2. Bundesliga Südwest – ausgeglichen wie nie zuvor!

Die 2. Bundesliga Südwest verspricht auch in der kommenden Saison enorm viel Spannung. Gerade um den Aufstieg kämpfen mehrere Teams und auch am Tabellenende sind die Mannschaftsstärken sehr ausgeglichen. Der Bundesligaabsteiger aus Hirschlanden musste sein ehemaliges Regionalliga-Team hochziehen. Die beiden neuen Spielgemeinschaften aus Düsseldorf/Rheinland und Dortmund/Menden sind strategische Partnerschaften eingegangen und schicken deshalb die jeweils besten Akteure der Vereine an den Start. Dazu kommt mit der zweiten Mannschaft des 1. TKC Kaiserslautern ein Aufsteiger, der sich sofort in der oberen Tabellenhälfte etablieren könnte.

TKC 71 Hirschlanden II
Nach dem Abstieg aus dem Tipp-Kick Oberhaus wurde der Kader kräftig umgebaut: Kein einziger Akteur des letztjährigen Teams wurde gemeldet. Nach starken Turnierauftritten von Youngster Florian Stähle war es die logische Konsequenz, ihn in die zweite Mannschaft hochzuziehen. Für ihn wird die zweite Bundesliga nur eine Durchgangsstation sein, während seinen Teamkameraden eine schwere Saison bevorsteht: Robert Matanovic und Michael Bräuning müssen durch ihre Erfahrung punkten. Mit Stefan Poetsch steht außerdem ein Mann im Kader, der durchaus ein guter Zweitligakicker sein kann, jedoch fehlt ihm aktuell die Wettkampfpraxis.

Prognose: Der Wiederaufstieg wäre ein vermessenes Ziel. Ein Platz im Mittelfeld sollte drin sein, jedoch muss das Team nach unten aufpassen.

Florian Stähle wird kein Lehrgeld in der neuen Liga zahlen müssen

Florian Stähle wird kein Lehrgeld in der neuen Liga zahlen müssen.

 

PWR ’78 Wasseralfingen
Der PWR ist seit Jahren die Konstante in der 2. Bundesliga Südwest. Jedoch war das Team bisher zu unkonstant oder zu schwach für den Aufstieg. Wird es dieses Jahr klappen? Erleben Michael Gary und Uli Weishaupt einen Leistungsschub, ist dieses Unterfangen durchaus möglich. Mit dem amtierenden ostdeutschen Einzelmeister Jonathan Weber und Christoph Weishaupt als Punktegaranten sollte der große Wurf machbar sein. Infrage kommt außerdem der Einsatz von Jakob Weber, welcher nach mehreren Jahren Pause wieder im Kader der Ostälbler auftaucht. Sollte er zu alter Form finden und seine Einsätze bekommen, ist das Team noch unberechenbarer.

Prognose: Wenn nicht jetzt, wann dann? Sollte der Saisonstart klappen, ist nach oben alles drin.

 

Flinke Finger Bruck
Nach einer enttäuschenden letzten Saison, in der der Wiederaufstieg nicht realisiert wurde, wollen die FFBler nun erneut angreifen. Angeführt von Topspieler Vincent Höhn gehen die Bayern als Favorit in die Saison. Dieser Favoritenrolle können sie allerdings nur gerecht werden, wenn die Spieler auf den Positionen 2-4 am Limit spielen. Mit Verbandspräsident Peter Funke und Rainer Schönlau verfügt man wohl über die beiden erfahrensten Akteure der ganzen Liga und Thomas Ruchti kann in einem guten Jahr jeden schlagen. Sollte sich Jens Jähnert im Laufe des Jahres noch verbessern, so verfügt FFB über einen sehr ausgeglichenen Kader, welcher schwer zu schlagen ist. Simon Bernreiter und Stefan Samabor gelten sicher nur als Ersatzspieler, da sie aufgrund fehlender Spielpraxis der 2. Bundesliga Südwest nicht gewachsen sind.

Prognose: Haben die besten Karten im Aufstiegsrennen.

Schafft der DTKV-Präsident Peter Funke nochmals den Sprung in die Bundesliga?

Schafft der DTKV-Präsident Peter Funke nochmals den Sprung in die Bundesliga?

 

SG Karlsruhe/Mayence
Erstmals seit Langem geht die SG als Mitfavorit in die Saison, denn mit Neuzugang Marco Bittmann vom aufgelösten 1. Murgtäler TKC wurde ein Topspieler verpflichtet, welcher dem Team sofort helfen wird. Sollte er an seine Leistungen anknüpfen, stellt Karlsruhe/Mayence mit ihm, Georg Schwartz und Daniel Meuren ein Triumvirat, welches gegen jeden Gegner ohne Probleme jeweils sechs Punkte holen kann. Entscheidend wird die Form von Christian Steuer und Henning „The Water Tower“ Horn sein. Sollten beide eine gute Saison abliefern, steht dem ersten Aufstieg in die Bundesliga seit Bestehen der SG nichts im Wege.

Prognose: Mit Marco Bittmann als Stammspieler kann der Schritt Richtung Bundesliga gemacht werden.

Ewiges Duell: PWR (Michael Gary) gegen SG Karl/May (Henning Horn)

Ewiges Duell: PWR (Michael Gary) gegen SG Karl/May (Henning Horn)

 

SV Kelheimwinzer
„Tausendmal berührt – Tausendmal ist nichts passiert“ – besser kann man den  SV Kelheimwinzer nicht beschreiben. Während das Team in den letzten Jahren stets als Absteiger Nummer eins gehandelt wurde, retteten sich die Bayern immer wieder. Insbesondere überrascht es, dass quasi ohne externen Spielbetrieb eine ausgeglichene Bilanz in der vergangenen Saison  erreicht wurde. Das Team punktet vor allem durch seine Ausgeglichenheit. Mit Ralf Item, Jürgen  Prem und Alex Huhnholz verfügt der SV über Akteure, welche an guten Tagen mit den Besten der Liga mithalten können. Sollten sie als Stammspieler eingesetzt werden, wird auch dieses Jahr das Team aus Kelheim nicht absteigen, schließlich müssen sich die weiteren Aktiven Jochen Gabler und Oliver Brunner auch vor niemandem verstecken.

Prognose: Der SV wird die Liga halten und gilt nicht als Abstiegsfavorit.

 

TKC Preußen Waltrop II
Die Zweitvertretung aus Waltrop geht mit einem sehr ausgeglichenen Kader an den Start. Mit Frank Schuster, Martin Weichmann und dem Ex-Sprockhövler Paulo Vicente können die Preußen auf gestandene Zweitliga-Profis zählen. Den schmerzenden Abgang von Arnold Gotzhein, welcher in der ersten Mannschaft Oliver Hahne ersetzen soll, muss insbesondere Olaf Ruscheweyh auffangen. Dieser konnte in der letzten Saison und vor über 25 Jahren seine Klasse beweisen. Sollte einer der Akteure ausfallen, kann aus dem Kader der dritten Mannschaft oder dem großen Pool ehemaliger Mitspieler geschöpft werden. Erreicht jeder der Stammspieler sein normales Leistungsniveau, wird der TKC weder um den Aufstieg mitreden können noch um den Abstieg zittern müssen.

Prognose: Ausgeglichen wie die Liga selbst. Ein Platz im Mittelfeld ist drin.

 

SG Rheinland/Düsseldorf I
Der Zusammenschluss der Vereine aus Rheinland und Düsseldorf eröffnet der ersten Mannschaft neue Möglichkeiten. Diese setzt sich nämlich aus den Rheinländern Stefan Biehl und Andreas Helbig sowie auf Düsseldorfer Seite aus Dirk Hansen, Franco Röthke und Felix Lennemann zusammen. Insbesondere Helbig und Lennemann ist ein Platz in den Top 10 der Liga zuzutrauen. Mit Röthke steht außerdem ein Diamant im Kader, welcher sich mit mehr Spielpraxis zu einem der besten Spieler in der Sektion West entwickeln könnte. Während Rheinland United in der letzten Saison absteigen musste und Düsseldorf durch einen Sieg gegen die SG Karlsruhe/Mayence aufhorchen ließ, wird die neue SG nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Prognose: Die Strategie wird aufgehen und die SG die Liga aufmischen.

Torreiches Vorrundenspiel: Achim Schulz von den TKC Balingen Headbangers (l.) und Andreas Helbig von TK Rheinland United (r.) trennten sich 5:7.

Andreas Helbig (rechts) kann einer der tonangebenden Akteure der Liga werden.

 

1. TKC Kaiserlautern ’86 II
Die Mannschaft um Macher Michael Link konnte in der vergangenen Saison souverän die Meisterschaft in der Regionalliga klar machen. Ebenso souverän wird die Bundesligareserve in der 2. Bundesliga Fuß fassen und nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Der Abgang von Michael Kalentzi nach Bochum schmerzt sportlich betrachtet sehr, doch mit Fabian Werle wurde ein junges Talent aus den eigenen Reihen hochgezogen, das insbesondere beim DTKV-Pokal mit beachtlichen Leistungen glänzen konnte. Ebenso gehören die weiteren Mitglieder Michael Link, Christoph Haag und Sascha Fohlmeister in diese Liga.

Prognose: Spielstärkster Aufsteiger seit Jahren, der sich in der oberen Tabellenhälfte etablieren wird.

 

SG Dortmund/Menden I
Nachdem die Jungs von Tornado Dortmund in den letzten Jahren als Fahrstuhlmannschaft galten, soll nun in einer SG mit dem 1. TKC Menden alles anders werden. Verstärkt mit dem ehemaligen Topspieler Olaf Dransfeld aus Menden, wollen Andreas Klare, Andreas Hahn und Markus Tegethoff diesen Ruf ablegen. Insbesondere die Aufbruchstimmung in beiden Vereinen könnte ein Grund sein, dass dieses Unterfangen klappt. Viele Neulinge pushen die erfahrenen Kicker zum möglichen Klassenerhalt. Dennoch stellt der Klassenerhalt eine schwere Aufgabe für die SG dar, da auch der andere Aufsteiger aus Kaiserslautern sowie die anderen Konkurrenten sehr stark aufgestellt sind.

Prognose: Trotz SG wird es schwer, die Klasse zu halten.

 

Einschätzungen aus dem Profi-Bereich

Wer steht nach der regulären Saison auf dem ersten Platz?
1. Flinke Finger Bruck (33,3 %)
2. PWR ’78 Wasseralfingen (28,6 %)
3. TKC 71 Hirschlanden II (23,8 %)

Wer steigt ab?
1. SG TornaDO/Menden I (52,4 %)
2. SV Kelheimwinzer (23,8 %)
3. SG Rheinland/Düsseldorf I (19 %)

Welche Mannschaft wird uns positiv überraschen?
1. SG Rheinland/Düsseldorf I (28,6 %)
2. 1. TKC Kaiserlautern ’86 II (23,8%)
3. PWR ’78 Wasseralfingen (19 %)

Welche Mannschaft wird uns enttäuschen?
1. TKC Preußen Waltrop II (23,8 %)
2. SG Karlsruhe/Mayence, SV Kelheimwinzer (je 19 %)

Wer gewinnt die Einzelwertung?
1. Jonathan Weber (Wasseralfingen) – 47,6 %
2. Vincent Höhn (FFB) – 23,8%
3. Andres Helbig (SG R/D), Florian Stähle (TKC 71) – je 9,5 %

 

„Die vielleicht ausgeglichenste Liga seit Jahren. Oben wie unten werden die Entscheidungen erst zum Schluss fallen.“

„3 Westteams! Super! 👍“

„PWR schafft den Einzug in die 1. Bundesliga nun endlich! Jakob Weber – endlich wieder gemeldet.“

„Es wird ein Dreikampf um die Meisterschaft. PWR und FFB zählen dazu. Der Dritte bleibt mein Geheimnis. Der Meister wird keine null bei den Verlustpunkten stehen haben.“

 

 

Jonathan Weber: Rundschau-Chef, ODEM 2016 - und vielleicht Sieger der Einzelwertung 2016/2017?

Jonathan Weber: Rundschau-Chef, ODEM 2016 – und vielleicht Sieger der Einzelwertung 2016/2017?

 

Hier findet ihr weitere Infos und aktuelle Ergebnisse zur 2. Bundesliga Südwest

 

Bilder: Archiv