,

Regionalliga Ost – 2015/16: Der Meister steht fest

Die Regionalliga Ost hat ihren Meister gefunden. Celtic Berlin III feiert die nächste Meisterschaft, die den Schritt in die 2. Bundesliga bedeutet, nachdem bereits im letzten Jahr die zweite Mannschaft aufgestiegen war. Den Aufstieg hat Celtic III ohne Punktverlust geschafft und somit spielen die Berliner in der kommenden Saison in der 2. Bundesliga NordOst.

Der Mitfavorit um den Aufstieg setzte sich gegen seine Kontrahenten von Flamengo III und Halbau I durch. Die Mannschaft formierte sich am Anfang der Saison mit Michael Grützner, David Hopp, Julian Meyn, Adrian v. Schmude und Christian Rödder, wobei letzterer aus beruflichen Gründen vom Tipp-Kick zurücktrat. Für Christian Rödder trat Kristin Mozelewski nach einer Baby-Pause wieder an die Platte.

Bester Spieler der Celticer über die Saison war Michael Grützner, aber bei der starken Mannschaftsleistung kann man nur „Hut ab“ sagen. Insbesondere das starke Comeback von David Hopp war ebenso wie Tormaschine Julian Meyn ein Garant für den souveränen Aufstieg.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung war das Erfolgsrezept.
Für Flamengo III und Halbau I geht es nach dem verpassten Aufstieg in den letzten Spielen um einen guten Saisonabschluss und die Neuausrichtung für die kommende Saison. Die restlichen verbleibenden Mannschaften kämpfen gegen die rote Laterne, wobei Halbau II wohl das schlechteste Los gezogen hat: Im Duell mit Neukölln II wird es für die erfahrenen Mannen enorm schwer zu punkten.

Das Restprogramm der Regionalliga Ost
Für die neue Saison wünschen wir uns, dass Celtic Berlin wieder eine vierte Mannschaft an den Start bringen kann, damit es im Osten weiterhin spannend bleibt. Denn nach jetzigem Stand steigt keine Mannschaft der Sektion Ost aus der 2. Bundesliga ab, wobei die letzten Spiele in der 2. Bundesliga NordOst erst Mitte Juni gespielt werden und der dortige Abstiegskampf viel Spannung verspricht.

Wir gratulieren Celtic III zum Aufstieg und wünschen Ihnen viel Erfolg in der kommenden Saison!
Zur Ligaübersicht geht es hier.

,

Vorschau: DTKV-Pokal und Meisterschafts-Play-Offs 2015/16 in Gevelsberg

Am kommenden Wochenende treffen sich Teams aus ganz Deutschland in Gevelsberg, um den deutschen Pokalsieger zu krönen. Wie schon in den Jahren zuvor wird der Pokal in Kombination mit dem Bundesliga Play-Off an einem Wochenende ausgespielt. Der DTKV-Pokal ist seit den 70er Jahren ein integraler Bestandteil der Mannschaftswettbewerbe in der Tipp-Kick Szene. Ausrichter ist der TKC 1986 Gevelsberg, welcher sich über Zuschauer und Interessenten freut.

 

Die Teilnehmer

Während im Süden ein regionales Qualifikationsturnier in Balingen stattfand, mussten sich die Teams aus den anderen Sektionen über ein zweistufiges Verfahren für das Event qualifizieren. Neben Titelverteidiger TKV Grönwohld, der sich sehr knapp auf den letzten Drücker im Duell mit der TKG Wolfsburg II das Ticket sichern konnte, sind auch die Play-Off Teilnehmer aus Frankfurt, Berlin und Jerze am Start. Gespannt darf man auf die jeweiligen Aufstellungen sein, da die Pokalkader häufig breiter aufgestellt sind, sodass es auch hierbei Überraschungen geben wird. Während manche Teams mit einem Vier-Mann Kader anreisen, werden andere Vereine die Rotation nutzen, um Kräfte für die Finalspiele zu schonen.

Sektion Nord:

SG 94 Hannover, TFB 77 Drispenstedt, TKV Jerze I, TKV Jerze II, Balltick Kiel I, TKV Grönwohld

Sektion Ost:

Celtic Berlin I

Sektion Süd:

1.TKC Kaiserslautern, TKC Gallus Frankfurt, Spieltrieb Ylipulli Gießen, Rheinland United

Sektion West:

TKC Preußen Waltrop I, TKC Preußen Waltrop II, TKC 1986 Gevelsberg I, TKC 1986 Gevelsberg II, Tornado Dortmund

 

Der Modus

In den regionalen Qualifikationsrunden haben sich 16 Teams für den DTKV-Pokal qualifiziert. Diese werden am Samstag in vier 4er-Gruppen im Modus jeder gegen jeden antreten, wobei sich die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe für das Viertelfinale qualifizieren. Dieses findet ebenso wie die Halbfinalspiele und das Finale am Sonntag statt, wobei am Samstagabend die Bundesliga Play-Offs eingeschoben werden (siehe hier), sodass den Zuschauern rund um die Uhr Tipp-Kick-Sport vom Feinsten geboten wird.

 

Die Favoriten

Laut einer Umfrage unter Tipp-Kick-Profis wird sich Celtic Berlin durchsetzen und sich zum zweiten Mal nach 2010 in die Siegerlisten eintragen. Ebenfalls heiß gehandelt wird das Team vom TKC Gallus Frankfurt, wobei viele denken, dass Frankfurt das Double bestehend aus Pokal und Mannschaftsmeisterschaft holen wird. Auch den Grönwohldern wird die Titelverteidigung von den Experten durchaus zugetraut, die sich am Samstagabend im Vergleich zu den anderen Favoriten entspannt zurücklehnen dürfen, was sicherlich einen Vorteil darstellt. Als Geheimtipps werden die Mannschaften von der SpVgg Balltick Kiel, dem 1. TKC Kaiserslautern `86 und dem TKC Gevelsberg II gehandelt, wobei man gespannt sein darf, wie sich das Regionalliga-Team des Gastgebers gegen die starke Konkurrenz schlägt.

Eine andere Meinung stammt von einem Tipp-Kick Funktionär aus Rheinland-Pfalz: „Ich kann mich leider nicht zu 100% festlegen, aber es wird eine Überraschung geben: Drispenstedt, Berlin oder Grönwohld (vorausgesetzt in Bestbesetzung)“. In den letzten Jahren gab es immer wieder Überraschungen, was zeigt, dass auch der DTKV-Pokal seine eigenen Gesetze hat.

 

Key Facts

Ablauf:

Samstag

10:00 Uhr – Beginn der Gruppenphase

17:30 Uhr – Beginn der Bundesliga Play-Offs

Sonntag

10:00 Uhr – Viertelfinale

13:15 Uhr – Halbfinale

15:45 Uhr – Finale

Spielort:

Aula der RS Alte Geer

Alte Geer 4, 58285 Gevelsberg

Veranstalter:

TKC 1986 Gevelsberg

,

Regionalliga West – 2015/16: Derby um den Aufstieg

Die Regionallga-Saison 2015/16 im Westen neigt sich dem Ende zu. Aber was für einem Ende…

Während sich im Abstiegskampf nie großartig Spannung aufbauen konnte, bedingt durch die bedauerlichen Rückzüge vom Spielbetrieb der Essener Löwen und Dynamo Düsseldorf II, so könnte der Kampf um die Tabellenspitze wohl nicht spannender sein. Während der Rest der Liga relativ eng beisammen liegt, marschierten zwei Vereine von Sieg zu Sieg und lieferten sich bis zum letzten Spieltag ein Kopf-an-Kopf-Rennen um den Platz an der Sonne. Folgerichtig stehen sich nun also im letzten Saisonspiel Tornado Dortmund und die Schlachtenbummler Bochum ungeschlagen und punktgleich gegenüber. Beide haben eine starke Saison hinter sich und wollen diese nun mit der Meisterschaft und dem Aufstieg in die 2. Liga Süd-West krönen. Für Dortmund würde dies die Rückkehr in alte Gefilde, für Bochum den größten Erfolg der 1 Jahr jüngeren Vereinsgeschichte bedeuten. Es handelt sich also in jeglicher Hinsicht um ein lupenreines Endspiel und obendrein noch um ein Lokal-Derby erster Güte.

Tornado wurde seiner Favoritenrolle gerecht und konnte sich mit konstant guten Leistungen im Saisonverlauf den Vorteil des besseren Spielpunkteverhältnis sichern, so dass ihnen im direkten Vergleich nun auch ein Unentschieden zum Erfolg genügen würde. Außerdem haben die Dortmunder den Heimvorteil auf ihrer Seite.

Die Schlachtenbummler taten sich insgesamt zwar etwas schwerer, kamen ein ums andere mal erst über den Kampf ins Spiel und mussten ihre Siege zum Teil mit einem Kraftakt erzwingen. Sie bewiesen dabei aber, dass sie auch unter Druck ihre Nervenstärke behalten und bereit sind bis zur letzten Sekunde zu kämpfen. In Bochum gibt’s also keinen Grund sich mit Rechenspielchen aufzuhalten, hier gilt das Motto „Sieg oder Spielabbruch!“ – natürlich im allerfairsten Sinne!

Trotz aller sportlichen Brisanz und lokalen Rivalität pflegen beide Vereine einen absolut respektvollen Umgang miteinander und man freut sich beiderorts gemeinsam auf dieses besonders spannende Saison-Finale. Insbesondere seit dem nun auch andere Vereine ihr Interesse an diesem Spiel bekundet haben und man wohl den ein oder anderen Schaulustigen vor Ort erwarten darf, ist das für beide Mannschaften nicht nur ein weiterer Ansporn, sondern auch eine große Ehre eine tolle Saison vor einer würdigen Kulisse abzuschließen. Wer nun am Ende das Glück auf seiner Seite hat und in der nächsten Saison überregional spielen darf, entscheidet sich am 31.05.2016 in Dortmund!

Ob es den Bochumer Underdogs gelingt die Dortmunder Titelfavoriten auf der Zielgeraden abzufangen, oder ob der Klassenprimus die Konkurrenz auf die Plätze verweist ist in einem solchen „Alles oder nichts“-Spiel so gut wie unmöglich vorherzusagen. Sicher ist nur eins: Beide Vereine werden alles in die Waagschalen werfen und vielleicht ist es am Ende nur die Tagesform, die den entscheidenden Ausschlag in eine Richtung gibt!

Freuen wir uns also auf ein spannendes Spiel auf mit offenem Visier, auf geiles Tipp-Kick mit schönen Toren und starken Paraden, auf ein hart umkämpftes aber sportlich-faires Finale!

In diesem Sinne, Glück Auf!

 

 

1. Bundesliga – 2015/16: Showdown um die Play-Offs

Nachdem der deutsche Fußballmeister schon seit einigen Wochen feststeht, herrscht in der Tipp-Kick-Gemeinschaft noch Spannung über die Frage, wer der Nachfolger vom deutschen Mannschaftsmeister TKV Grönwohld wird. Nach einer sehr spannenden Saison im Tipp-Kick Oberhaus mit einigen Überraschungen dürfen sich die Zuschauer auf heiße Duelle bei den Play-Offs freuen. Können die Favoriten aus Frankfurt die Nordlichter beerben, die sich dieses Jahr sehr knapp nicht für die Play-Offs qualifizieren konnten, was für eine enorme hohe Leistungsdichte im Tipp-Kick-Sport spricht? Anstoß erfolgt am Samstag, den 4.6.2016, um 17:30 Uhr in Gevelsberg.

Die Rundschau-Redaktion hat die Teilnehmer genauer unter die Lupe genommen. Viele Einzelspieler können bereits Play-Off Erfahrung aufweisen, andere hingegen geben ihr Debüt in diesem Wettbewerb. Gerade die jungen Wilden aus Berlin, die nunmehr zum dritten Mal in Folge dabei sind, dürften sehr motiviert sein, endlich den ganz großen Wurf zu landen.

 

TKC Gallus Frankfurt

Kader:                        A. Beck, F. Hampel, B. Buza, M. Kaus, F. Mozelewski

Letztes Jahr erreichten die Frankfurter das Play-Off Finale, in dem sie sich den Grönwohldern geschlagen geben mussten. Angespornt von dieser Niederlage legten die Jungs starke Leistungen auf den Einzelturnieren hin, sodass die Stammformation Stand heute unter den Top 15 der Einzelrangliste zu finden ist. Insbesondere durch die Verpflichtung des zweimaligen deutschen Meisters Beni Buza konnte nochmals die Qualität gesteigert werden. Die Frankfurter konnten die reguläre Saison ohne Niederlage auf Platz 1 abschließen und in der Einzelwertung befindet sich jeder Akteur unter den Top 10. Lediglich in den Duellen mit den Play-Off Konkurrenten Berlin und Jerze mussten sie sich mit einem Unentschieden zufrieden geben. Dies zeigt, dass auch die Hessen zu schlagen sind, obwohl sie natürlich als großer Favorit antreten werden.

 

TKC `71 Hirschlanden I

Kader:                       A. Merke, M. Daub, H. Füßinger, R. Schlotz

Mit enormer Erfahrung geht das Team aus dem Schwabenland ins Play-Off. Gerade Harald Füßinger, Sieger der Einzelwertung, hat eine seiner besten Saisons gezeigt und somit den Grundstein für die Play-Off Teilnahme gelegt. Können er und Artur Merke an die Leistungen aus der regulären Saison anknüpfen, sind sie ein unangenehmer Gegner. Allerdings müssen Max Daub und Rainer Schlotz nachlegen: Nach einer negativen Punktausbeute in der Einzelwertung bedarf es einer enormen Leistungssteigerung, um ganz oben mitzuspielen. Max hat in den letzten Jahren immer wieder gezeigt, dass er in den Play-Offs sowie in den Spielen gegen die ganz Großen zu seiner Topform findet. Bei keinem anderen Team hängt so viel von der Tagesform ab.

 

 

Celtic Berlin

Kader:                       P. Malessa, C. Kuch, M. Horchert, C. Lorenzen

Hochmotiviert geht die Truppe um Clubchef Christian Lorenzen an die Platten. Nach 2 Jahren Play-Off Schnupperphase soll nun endlich der Titel folgen. Mit der nötigen Erfahrung und dem unbeschreiblichen Willen können die Berliner an einem Sahnetag jeden schlagen. Denn sportlich läuft es auch rund: Insbesondere bei der Berlin Open konnten Christian Kuch und Patrick Malessa nach Belieben dominieren und ein vereinsinternes Endspiel bestreiten. Die Stärken der Berliner liegen sicherlich in ihrem Kampfgeist, der gerade im Play-Off Gold wert sein und Spiele entscheiden kann. Insbesondere bei Fehlern der Konkurrenz wäre dieses konstante Team erster Nutznießer.

 

TKV Jerze

Kader:                       A. Hofert, H. Jüttner, T. Witte, C. Ihme, M. Kreuzweiß

Jerze ist schon jetzt die Überraschung der Saison: Angetreten mit dem Ziel Klassenerhalt, sprang letzten Endes knapp ein Play-Off Ticket heraus. Jetzt folgt die Kür. Ein Sieg im Halbfinale gegen Frankfurt wäre ein Wunder. Doch warum sollte nach so einer tollen Saison nicht noch mehr möglich sein? An einem guten Tag ist alles möglich, wie das Unentschieden am letzten Spieltag gegen Frankfurt zeigt. Insbesondere die Mischung aus Erfahrung und Talent verspricht auf jeden Fall die Chance, die Konkurrenz zu ärgern. Gerade Marcel Kreuzweiß und Christoph Ihme konnten in letzter Zeit durch starke Auftritte auf den Einzelturnieren Selbstvertrauen für die Play-Offs tanken.

 

 

Prognose der DTKV-Rundschau

Alles andere als ein Sieg der Frankfurter wäre eine Sensation. Nachdem sich die Mannen um Alex Beck im letzten Jahr mit der Vizemeisterschaft zufrieden geben mussten, sind sie insbesondere durch die Verpflichtung von Beni Buza qualitativ stärker und motivierter denn je. Allerdings gab es ja in den letzten Jahren bereits einige Überraschungen, sodass man keine verlässliche Prognose abgeben kann. Insbesondere Celtic Berlin wird bereit stehen, sollten die Hessen straucheln. Letztlich wird die jeweilige Tagesform entscheidend sein. Wenn diese stimmt, kann auch Hirschlanden ganz oben landen. Jerze hingegen ist der große Außenseiter.

Der DTKV wünscht allen Akteuren viel Erfolg und den Zuschauern spannende Fights um die Tipp-Kick-Mannschaftskrone! Des Weiteren danken wir dem Veranstalter TKC 1986 Gevelsberg, der sich in den letzten Jahren zu einem vorbildlichen Turnierveranstalter und mitgliederstarken Verein entwickelt hat.

 

Key Facts

Halbfinale (17:30):

TKC Gallus Frankfurt – TKV Jerze

TKC `71 Hirschlanden I – Celtic Berlin

Finale (19:30):

Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Spielort:

Aula der RS Alte Geer

Alte Geer 4, 58285 Gevelsberg

Veranstalter:

TKC 1986 Gevelsberg

 

Fotos: TKV Jerze, Max Gottschalk