37. Baden-Württembergische Einzelmeisterschaft: Christoph Ihme zum Vierten!

Er hat es schon wieder getan: Christoph Ihme war auch in Karlsruhe nicht zu stoppen! Ungeschlagen schnappte sich der Wolfsburger den Titel bei den 37. Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaften. Auch der stark aufspielende Karlsruher Lokalmatador Georg Schwartz konnte Ihme im Finale nicht stoppen, der bei seinem insgesamt fünften Turniersieg bereits den vierten Erfolg in 2017 feierte. 

 

Die vier Erstplatzierten der 37. Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft 2017: v.l. Artur Merke (3.), Christoph Ihme (1.), Georg Schwartz (2.) und Frank Hampel (4.).  (Foto: M. Bittmann)


Tradition und Legende

 

Youngster Fabian Werle vom 1. TKC Kaiserslautern 86 war einer von vier Bundesliga-Kickern unter den 46 Teilnehmern.

Schon zum 37. Mal trafen sich Kicker aus ganz Deutschland und der Schweiz zur Baden-Württembergischen Einzelmeisterschaft. Leider waren nach zahlreichen Abmeldungen im Vorfeld von den insgesamt 61 Startplätzen nur 46 besetzt. Mit Frank Hampel, Artur Merke, Michael Link und Fabian Werle waren vier aktuelle Bundesligaspieler am Start, von denen es allerdings keiner bis ins Finale schaffte. Und auch eine lebende Legende gab sich die Ehre: Werner Glück war schon 1974 zum ersten Mal Süddeutscher Einzelmeister, in einem Jahr, in dem die meisten Teilnehmer des Turniers sehr wahrscheinlich noch nicht einmal geboren waren. Er belegte am Ende Rang 19 und schrammte dabei nur knapp an den Play-Offs vorbei.


Die Vorrunde

 

(Foto: W. Renninger)

Volle Anspannung: auf den letzten Drücker konnte sich Daniel Nater von den Baden Hotspurs für die Play-Offs qualifizieren. (Foto: W. Renninger)

Böse Zungen könnten behaupten, dass nach zehn Runden Schweizer System die Messe bereits gelesen war: Turniersieger Christoph Ihme hatte sich da schon in die Pole-Position gebracht. Mit nur 25 Gegentreffern hatte Ihme zu diesem Zeitpunkt die zweitbeste Abwehrarbeit geleistet, nur der punktgleiche Zweite Frank Hampel musste den Ball noch seltener (21 mal) aus dem eigenen Netz fischen. In der Offensive drehte der Wolfsburger den Spieß um, hier lag er am Ende mit beeindruckenden 53 Treffern vor Hampel, der es auf 47 Torerfolge brachte. Bemerkenswert der fünfte Platz vom Gießener Michael Eggebrecht, der sich damit vorzeitig fürs Achtelfinale qualifizierte und auch dort gegen Bundesligakicker Artur Merke zwei gute Partien ablieferte. Pech dagegen hatte Dawood Malik, der mit Platz 17 nur knapp an seinem ersten Einzug in die Play-Offs vorbeisegelte. Den schaffte mit einem Punkt mehr auf Platz 16 gerade noch der Badener Heißsporn Daniel Nater.


Play Offs

 

Musste unerwartet gegen Michael Bräuning die Segel streichen: Peter Tuma vom OTC 90 Amberg. (Foto: W. Renninger)

Bis auf den Achtelfinalerfolg von Michael Bräuning gegen Peter Tuma gab es zu Beginn der Play-Offs keine Überraschungen. Als es im Halbfinale dann zu den Paarungen Ihme – Merke und Hampel – Schwartz kam, hätten die meisten der Anwesenden wohl auf ein Endspiel Merke – Hampel getippt: es kam aber genau anders! Ihme setzte sich mit jeweils einem Tor Vorsprung in zwei Partien gegen Merke durch, an der anderen Platte rief Georg Schwartz gegen Frank Hampel zwei ganz starke Leistungen ab. Mit 3:0 und 2:1 setzte er sich gegen den aktuell Achten der Bundesliga-Einzelwertung durch. Die beiden Zweitligakicker setzten sich also beide gegen ihre Kontrahenten aus der Eliteliga durch und trafen im Finale aufeinander.


 Das Finale

 

(Foto: W. Renninger)

Hatte trotz der Niederlage im Finale allen Grund zur Zufriedenheit: Georg Schwartz spielte ein ganz starkes Turnier. (Foto: W. Renninger)

In einem hochklassigen Finale ging Christoph Ihme dann mehrmals in Führung, Georg Schwartz ließ sich aber nicht abschütteln und glich immer wieder aus. In der Verlängerung der Partie konnte Christoph dann allerdings den Lucky Punch landen, von dem sich Georg nicht mehr erholte. Mit 5:4 nach Verlängerung setzte Ihme seinen beindruckenden Lauf fort und schnappte sich seinen vierten Turniererfolg in 2017!


Glückwunsch an den Baden-Württembergischen Einzelmeister 2017: Christoph Ihme!

 

 


 

Alle Fakten rund um`s Turnier hier wieder zum Nachlesen auf artbot.