Auf- und Abstieg in der RL Nord: Spannung bis zum Schluss

Ein Blick auf die Tabelle der Regionalliga Nord und das Restprogramm der Auf- und Abstiegskandidaten zeigt, dass noch für reichlich Spannung gesorgt ist.

Schauen wir zunächst auf die Tabellenspitze: Dort steht aktuell der TFC Phöbus Cuxhaven mit 9:1-Punkten auf Platz 1, gefolgt vom TFC Alemannia Neumünster mit 8:0-Punkten und einem Spiel weniger – beide Mannschaften müssen aber noch gegeneinander spielen. Terminiert ist das Spiel noch nicht, es soll aber in der 4. Runde ab dem 16. April stattfinden. Sofern sich beide Teams keine Ausrutscher mehr leisten, wird das Duell dieser beiden Clubs aus dem hohen Norden das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord-Ost sein.

Restprogramm Cuxhaven: Neumünster, Wolfsburg II und Hildesheim
Restprogramm Neumünster: Cuxhaven, Jerze, Hannover, Buxtehude.

Beide Mannschaften verfügen über Spieler mit langjähriger Erfahrung. Spieler, die bei jedem Spiel für mindestens sechs bis acht Punkte gut sind. Bei Cuxhaven sind das Kai Völlmecke und Marcus Krage, bei Neumünster Mario Hinz und Andreas Hagenstein. Diese Top-2 der Teams müssen ihre Leistung abrufen, um gegen Mannschaften wie Wolfsburg, Hildesheim sowie Jerze, Hannover und Buxtehude keine Punkte liegen zu lassen. Sicherlich werden auch die Spieler 3 und 4 eine wesentliche Rolle spielen, um wichtige Punkte für den Sieg einzufahren, falls die Top-Leute Punkte liegen lassen. Wer weiß, ob am Ende vielleicht noch die Spielpunkte entscheidend sind.

Wie sieht es am Tabellenende aus? Derzeit liegt der TFB Drispenstedt II mit 0:8-Punkten auf dem letzten Platz hinter TFG ’38 Hildesheim (0:4-Punkte), wobei diese beiden Teams auch noch gegeneinander antreten müssen. Während vier bis fünf Teams noch um wichtige Punkte gegen den Abstieg kämpfen müssen, wird gleichzeitig auch noch ein Auge auf das Geschehen in der 2. Bundesliga Nord-Ost geworfen. Sollten zwei Vereine aus dem Norden aus Liga 2 absteigen, steigen auch zwei Clubs aus der Regionalliga Nord ab. Mit zwei Siegen gegen die TKG Wolfsburg I und TKG Adersheim haben sich die Spandauer Filzteufel vorerst aus dem Abstiegskampf verabschiedet. So stehen aktuell zwei Nord-Clubs am Tabellenende, was letztendlich dazu führen würde, dass auch zwei Teams aus der Regionalliga Nord in die Verbandsliga Nord absteigen würden. Für den Norden besteht nur noch die Hoffnung, dass Flamengo Berlin 1 noch Punkte lässt, um von Adersheim oder Grönwohld eingeholt zu werden.

Der TKC Fortuna Düdinghausen und die SG ’94 Hannover II werden mit dem Abstieg aus der Regionalliga Nord eher nichts zu tun haben, dafür haben sie zu starke Leute in den Reihen.

Die TKG Wolfsburg II hat mit 4:4-Punkten bereits einen guten Abstand zum Tabellenende herausgespielt, muss aber beim Spiel gegen Hildesheim am 17. April Punkte holen, um endgültig gesichert zu sein. Die Wolfsburger sollten mit ihrem ausgeglichenen Team für einen Sieg gut sein.

Wenn der TKV Jerze 2 (5:5-Punkte) weiterhin auf Christian Reymann und Markus Schnetzke zurückgreifen kann, wird der TKV Jerze mit dem Abstieg auch nichts zu tun haben. Hier wird ein weiterer Sieg, zum Beispiel gegen Drispenstedt, für Sicherheit sorgen. Nach dem 26:6-Erfolg gegen Hildesheim ist Jerze aber schon so gut wie raus aus dem Abstiegsrennen.

Die SG Buxtehude/Moisburg (2:4-Punkte) hat bei der 15:17-Niederlage gegen Cuxhaven bewiesen, wie stark sie sind. Hier kann jeder, ob jung oder alt, jederzeit vier bis fünf Punkte holen. Lennart Johannes hat sogar noch mehr Potenzial. Wie sehr seine Punkte vermisst werden, zeigt jedoch die 14:18-Niederlage gegen Wolfsburg.

Die TFG 38 Hildesheim (0:6-Punkte) hatte mit Neumünster und Düdinghausen zu Beginn der Saison zwei starke Gegner. Beide Spiele wurden verloren. Hier gilt es, schnell Punkte zu holen, um aus dem Tabellenkeller zu verschwinden. Die nächste Chance bietet sich ab Mitte April gegen Wolfsburg und Cuxhaven.

Tabellenschlusslicht TFB Drispenstedt II (0:8-Punkte) hat von vier Spielen vier verloren. Gegen Neumünster führten sie zwar mit 12:8, mussten sich aber dann doch mit 14:18 geschlagen geben. Es stellt sich die Frage, gegen wen Drispenstedt die Punkte holen kann/soll. Der Kampf um den Nicht-Abstieg wird sehr schwer.

BSM27Mein Tipp: Der TFC Alemannia Neumünster steigt auf.  Maßgeblich sind dafür die besseren Spieler an Position 3 und 4. Den Gang in die Verbandsliga muss der TFB Drispenstedt II antreten.

 

Fotos: Marcel Becker