„Finale Furioso“ in der 2. Bundesliga Nordost

Drei Viertel aller Spiele sind in der 2. Bundesliga Nordost absolviert und nur noch drei Mannschaften (Kiel, Celtic Berlin, Drispenstedt) können rechnerisch Meister werden, wobei Kiel als Tabellenführer (!) auf Fremdhilfe angewiesen ist. Die Abstiegsfrage ist ebenso ungeklärt und verspricht viel Spannung. Auch hier werden drei Mannschaften (Wolfsburg, Adersheim, Grönwohld) alles in die Waagschale werfen. Der Kampf um die goldene Ananas ist dagegen entschieden. Die Berliner Clubs Neukölln und Flamengo werden sich diese brüderlich teilen. Ihr Kick besteht darin über Auf- und Abstieg mit entscheiden zu dürfen.

Zu den einzelnen Aussichten:

SpVgg. Balltick Kiel I

Als Neuling gestartet, steht in der jetzigen Momentaufnahme Platz 1 zu Buche. Noch. Im Nachhinein wird man sich gewaltig ärgern beim Ligakonkurrenten in Drispenstedt nicht in Bestbesetzung aufgelaufen zu sein. Jetzt ist die sympathische Truppe und aus dem hohen Norden auf Schützenhilfe angewiesen. Hut ab, die Mannschaft hat sich in dieser Saison sehr viel Respekt erarbeitet!
Mein Tipp: Platz 2 mit 14:2 Punkten

Celtic Berlin II

Ebenso wie Kiel als Neuling gestartet, haben die Berliner es jedoch in der eigenen Hand am letzten Spieltag den Aufstieg in die 1. Bundesliga zu schaffen. Im direkten Vergleich müsste dazu Drispenstedt und zusätzlich Wolfsburg geschlagen werden. Dazu müssten die Spieler auf den Positionen 3 und 4 einen Bombentag erwischen oder man kann den Joker des Vereins, Peter Deckert, für das Wohl des Vereines zu spielen, überzeugen. Zuviele „müssten“. Trotzdem Top-Leistung als Aufsteiger.
Mein Tipp: Platz 3 mit 12:4 Punkten

TFB 77 Drispenstedt I

Der Absteiger aus der 1. Bundesliga ist und bleibt der hohe Favorit in dieser Saison. Trotz des Verlustes von Oliver Marx und Lars Tegtmeier hat man genügend sportliche Substanz auf allen 4 Positionen. Zwar wird der Ball bewußt flach gehalten, man spricht von Konsolidisierung und „alles kann, nichts muß“. Die Mischung jung und alt, aber erfahren, stimmt.
Mein Tipp: Platz 1 mit 15:1 Punkten

Germania 09 Neukölln I

Der Berliner Klub aus dem Stadtteil Neukölln hat sich in der 2. Liga etabliert. Neben den zwei alten Hasen Pockrandt und Marquardt konnte insbesondere der junge Spieler K.-H. Sternberg – auch dank der jüngsten Turniererfolgen – überzeugen. Die Position 4 ist ausbaufähig.
Mein Tipp: Platz 4 mit 8:8 Punkten

TKC Flamengo Berlin I

Die Freizeitkicker aus Berlin-Friedenau haben ein spannendes Restprogramm: man kann Drispenstedt (im Nachholspiel aus Runde 3) sowie die Kieler ärgern und Grönwohld in die 3. Liga schicken. Bewundernswert die Leistung eines Sascha Kansteiner, der 32:8 Punkte in der Einzelwertung erzielt hat – gänzlich ohne Training!
Mein Tipp: Platz 5 mit 7:9 Punkten

Spandauer Filzteufel 09 I

Die Spandauer stehen im Niemandsland der Tabelle, aber gefährlich nahe an einem Abstiegsplatz. Doch nicht nur das eigene Spielpunktverhältnis mit 93:99 ist top, sondern auch zuviele „wenn und aber“ müssten eintreten, um den Gang in die Drittklassigkeit anzutreten. Das Abstiegsfinale gegen Grönwohld wird nur dann wichtig, wenn die Konkurrenten um den Abstieg überraschend punkten. Insgesamt steht die Mannschaft um Gastspieler Erich Peters sehr kompakt da und wer weiß, wo man stehen würde, wenn man mit Komplettbesetzung in Drispenstedt gespielt hätte oder – so munkelt man – der letzte Durchgang am letzten Wochenende gegen Flamengo nicht so verlaufen wäre wie er verlief.
Mein Tipp: Platz 6 mit 6:10 Punkten

TKG Wolfsburg I

Die bisherige Enttäuschung der Saison. Bei der Frage Ernsthaftigkeit, Nachhaltigkeit oder Geselligkeit entschied sich die erste Mannschaft für die Geselligkeit. Mit großen Erwartungen gestartet, hatte man geglaubt im Konzert der Top-Teams mitmischen zu können und bewußt die scheinbaren, entscheidenden Partien um den Aufstieg in die 4. Runde gelegt. Was für ein Bumerang! Nun heißt es kämpfen um jeden Spielpunkt. Mit Spannung wird der Außenstehende beobachten, ob die Wolfsburger die bisherige Saionaufstellung beibehalten werden …
Mein Tipp: Platz 8 mit 3:13 Punkten

TKG Adersheim

Ein schweres Restprogramm mit Kiel und Flamengo. Für Adersheim spricht die Erfahrung im Abstiegskampf und das scheinbare leichtere Restprogramm. Es selbst in der Hand zu haben, wird die Mannschaft beflügeln. Und wer weiß, vielleicht läuft ein ehemaliger Drispenstedter überraschend für Adersheim auf?
Mein Tipp: Platz 7 mit 3:13 Punkten

TKV Grönwohld II

Der letzte Tabellenplatz und nur 2 Punkte auf der Habenseite sind eine schwere Bürde. Zudem 2 schwere Spiele in Berlin. Doch gerade diese Außenseiterposition ist eine Chance. Verlieren Adersheim und Wolfsburg beide – wie erwartet – ihre Heimspiele, könnte man mit einem einzigen Husarenstück die Liga halten!
Mein Tipp: Platz 9 mit 2:14 Punkten

Leider finden die abschließenden Spiele der 4. Runde nicht an einem Tag statt. Es wird Zeit feste Spieltage einzuführen und wenn es nur die letzte Runde betrifft. So kann es zu zusätzlichen Pokereien und Planspiel(ch)en kommen, wenn auf andere Ergebnisse geschielt werden muss bzw. wird.