Rückblick: 29. Bayerische Einzelmeisterschaft in Amberg

 Am 04.11.2017 beteiligten sich insgesamt 24 Teilnehmer (23 zur BEM), fast allesamt aus dem bayerischen Raum. 13 Teilnehmer stellte schon der OTC 90 und gar 14 kamen aus Amberg! Es scheint der Trend des Turniers zu sein, dass Tipp-Kick-Kameraden, die ein paar Kilometer mehr zu fahren hätten, dies für ein kleines Event nicht mehr in Kauf nehmen möchten oder können!

Als Turnier Modus wurde, entgegen dem süddeutschen Trend des Schweizer Systems und vor allem der Play-Offs, die traditionelle Endrunde gewählt. Deshalb gab es in der 1. Runde zunächst drei 6er-Gruppen und eine 5er-Gruppe, je vier Spieler kamen weiter. Hier scheiterte Thomas „James“ Ruchti sehr knapp.

Darauf erstmal einen Schluck! Thomas Ruchti nach seinem frühen Ausscheiden bei der BEM. (Foto: W. Renninger)

 Die Ausgeschiedenen der 1. Runde spielten im Anschluss den 5.Thomas Nagy Pokal in zwei Gruppen aus, um sich im anschließenden Play-Off mit den Ausscheidern der 2. Runde der BEM zu messen. 

Vier Guppen zu je vier Mitspielern, davon 3 weiter, gab es in der BEM 2.Hauptrunde. In Gruppe 1 konnte hier Heinz Steib aus dem II. Team des OTC 90 gegen Funke, Tuma und Prem nicht mehr bestehen. Überraschend auch schon das Aus für Christian Kraus als Viertplatziertem nach den Spielen gegen Hans Kraus, Thomas Krätzig und Alexander Huhnholz. 

In Gruppe 3+4 beherrschten Ralf Item, Sebastian Wagner und Dominik Steib ihre Kontrahenten. Überraschend hier der Endrundeneinzug von Peter Dobler und OTC 90-Youngster Michael Janner !

Hans Kraus (l.) setzte sich in der ersten Runde der BEM durch

Erstmals im Turnier Modus: dass „Handball System“. Die in der Vorschlussrunde erzielten Punkte gegen die weitergekommenen Endrunden-Kanditaten wurden in selbige mitgenommen. Es startete also jeder in die Endrunde zwischen 4:0 und 0:4 P.  

In der mittlerweile traditionellen Bayerischen Doppel Konkurrenz war auch das favorisierte zweimalige Gewinner-Team Huhnholz/Item am Start. Diese konnten sich auch knapp gegen das neu formierte Doppel Christian Kraus/Tuma in Gruppe 2 durchsetzen. In einem Halbfinale setzen sich Wagner/Krätzig gegen Item/Huhnholz durch, im zweiten Funke/Ruchti gegen Prem/Ruhland. Den Titel gewannen dann erstmals Sebastian Wagner und Thomas Krätzig mit 3:1.

In der Endrunden-Gruppe A der BEM starteten Peter Tuma und Thomas Krätzig mit jeweils 4:0 Punkten. Beide trennten sich mit einem Remis. Auch Peter Funke hatte bis zum Schluss noch Chancen auf das Finale, verlor dann aber mit 4:5 knapp gegen Thomas Krätzig. Dieser war dann am Ende mit 9:1 Punkten für das Finale qualifiziert.

In der Gruppe B lieferten sich Dominik Steib und Sebastian Wagner ein Kopf-an-Kopf-Rennen, dass am Ende Wagner mit 10:0 Punkten für sich entschied. Auch Ralf Item war hier noch aussichtsreich dabei auf Platz 1 der Gruppe.

Im zunächst engen Finalspiel der 29. BEM konnte am Ende Thomas Krätzig mit 4:1 seinen 10. bayerischen Titel gewinnen.

(Foto: W. Renninger)

Thomas Krätzig setzte sich im Endspiel der 29. BEM gegen seinen Vereinskameraden Sebastian Wagner durch.

 Den Thomas Nagy Pokal sicherte sich Christian Kraus gegen den überraschend stark aufspielenden OTC Youngster Tizian Stein mit 10:3. 

Den Damen Pokal gewann Emilia Meier vom OTC 90 Amberg.

Somit konnte der OTC 90 Amberg erstmals in seiner 27jährigen Geschichte alle Titel sowie Pokale eines Turniers gewinnen. Die Bayerische Doppel Meisterschaft hat sich mittlerweile etabliert und ist zum festen Bestandteil der BEM-Titelkämpfe geworden. 

Alle Titelträger der BEM (v.l.): Sebastian Wagner, Thomas Krätzig, Peter Tuma, Christian Kraus, Jürgen Prem und Sebastian Ruhland. (Foto: OTC 90 Amberg)

 

Hier wieder alle Fakten der BEM zum Nachlesen auf artbot!