,

Rückschau: Regionalliga West – 2016/17

Was die Tabellenspitze angeht, ging es nahtlos da weiter, wo die letzte Saison endete. In der oberen Tabellenhälfte spielten erneut die Bochumer Schlachtenbummler I um den Aufstieg in die zweite Bundesliga. Personell erstklassig verstärkt gingen die SchlaBOs sogar als Titelfavorit ins Rennen, während sich aus dem Feld der Verfolger zunächst kein direkter Konkurrent heraus kristallisieren konnte.

Den Vorschuss-Lorbeeren konnten die Ruhrstädter durchaus gerecht werden, was ein bärenstarkes 16:0 Punkteverhältnis, die Plätze 1 – 3 in der Einzelwertung und die Meisterschaft und somit den lang ersehnten Aufstieg zur Folge hatte.

Im Saisonverlauf zeigten die Aufsteiger aus Mönchengladbach eine enorme Leistungssteigerung, und sorgten mit Platz 2 für eine der besonders positiven Überraschungen der Saison. Bereits zu Saisonbeginn deutete sich das Potential der jungen Truppe an, als man hochmotiviert bei der 13:19 Niederlage in Bochum über weite Strecke auf Augenhöhe spielte und den Gastgebern einige Schweißperlen auf die Stirn trieb. Am Ende konnten die sympathischen Jungs vom Niederrhein stolze 13:3 Punkte für sich verbuchen.

Ebenfalls eine ansprechende Leistung brachte die Dortmund/Mendener Zweitvertretung auf die Platte. Mit stabilen 11:5 Punkten verpasste man bei der 14:18 Niederlage gegen Gladbach nur knapp den Sprung nach oben und musste sich letztendlich mit einem guten dritten Platz zufrieden geben.

Mit etwas Abstand folgte das Liga-Mittelfeld, leistungsmäßig so eng beieinander, das lediglich 3 positive Punkte Platz 4 von Platz 7 trennen. Die Verfolger werden angeführt von Gevelsberg I (4. Platz, 9:7 Punkte), dicht gefolgt von Gevelsberg II (5. Platz, 7:9 Punkte). Waltrop III (6. Platz) und Aufsteiger Herne I (7. Platz) sichern sich mit jeweils 6:10 Punkten vorzeitig den Klassenerhalt.
Alle vier zeigten ordentliche Leistungen und spielten eine stabile Saison ohne nennenswerte Höhen oder Tiefen.

Die interne Neustrukturierung der einzelnen Teams beim Vereinsgiganten aus dem Bergischen ging nicht gänzlich spurlos vonstatten. Die alten Hasen der dritten Mannschaft verfügen zwar über jahrelange Erfahrung, benötigen aber wohl noch eine gewisse Findungsphase. Mit 3:13 Punkten, Platz 8 und dem damit verbundenen Abstieg in die Verbandsliga ist hier sicherlich niemand zufrieden, doch vielleicht schweißt so ein Erlebnis auch erst richtig zusammen?!

Weitaus katastrophaler verlief die Spielzeit der Kultkicker aus Schwerte. 2013/14 stieg die Mannschaft gemeinsam mit Bochum in die Regionalliga auf, schaffte auf Anhieb den Klassenerhalt und konnte sich letztes Jahr sogar Platz 3 der Regionalliga sichern. Doch in dieser Saison war einfach der Wurm drin, im Traditionsverein von 1988: 9. Platz, 1:15 Punkte und 555 Gegentore sprechen leider eine nur allzu deutliche Sprache. Ein Erklärungsversuch wäre, dass die angespannte sportliche Situation über die Saison hinweg das angeschlagene Schwerter Nervenkostüm weiter belastete, was dann weitere negative Leistungen zur Folge hatte. Die Konkurrenzsituation mit spielstarken, hungrigen Aufsteigern sollte man auch nicht außer Acht lassen. Wie auch immer, diese Saison hinterlässt besonders in Schwerte ihre Spuren: ab der kommenden Saison soll vorerst keine Mannschaft mehr gemeldet werden.
Sicherlich werden die Tipp-Kick-Borussen auf die ein oder andere Weise trotzdem am Spielbetrieb teilnehmen und wir drücken die Daumen, dass dies recht bald wieder unter den eigenen Farben der Fall sein wird und das Vereinssterben im Westen nicht ein weiteres Opfer fordert.

Zum Schluss noch ein erfreulicher Fakt: Michael Kalentzi sichert sich in seiner ersten Saison mit 54:10 Punkten Platz 1 der Einzelwertung der Regionalliga West. Herzlichen Glückwunsch!

Die Einzelwertung der abgelaufenen Saison!

 

Alle Ergebnisse könnt ihr wie immer auf der Ligaseite nachlesen.