56. Norddeutsche Einzelmeisterschaft: Max Daub holt den Sektionstitel

Früh übt sich! Dieses Sprichwort trifft auch auf den Tipp-Kick Sport und Max Daub aus Hirschlanden zu. Als Kind begann er mit unserem Hobby- heute darf er sich Norddeutscher Meister nennen. In Bockenem setzte sich der Schwabe in einem spannenden Finale mit 4:3 n.V. gegen Marcel Horchert (Celtic Berlin) durch, der eine ähnliche Tipp-Kick Karriere aufweist.

Mit 104 Teilnehmern war die 56. Norddeutsche im Turnierjahr 2016 das bestbesuchte Sektionsturnier auf der DTKV-Tour. Doch nicht nur die Quantität war beachtlich, denn aufgrund des Tourfinales, welches am Tag darauf stattfinden sollte, fanden sich sehr viele Topspieler ein. Bedenkt man, dass einige Tipp-Kicker krankheitsbedingt kurzfristig absagen mussten, darf man sich schon heute auf die 52. Deutsche Einzelmeisterschaft freuen, welche am 16. und 17. September 2017 stattfinden wird. Der TKV Jerze feierte in Bezug darauf eine mehr als gelungene Generalprobe und stellte den angereisten Tipp-Kickern perfekte Rahmenbedigungen.

Die Jerzer um Christoph Ihme und Andreas Hofert richteten wie gewohnt ein schönes Turnierwochenende aus.

Das Turnier fand im Rundenmodus mit Endrunde statt. In Endrundengruppe A qualifizierte sich Max Daub für das Finale, nachdem er mit 2:4 Punkten nach drei Runden eigentlich weit abgeschlagen war. Aber am Ende war er in einem Vierervergleich der Glückliche und durfte sich auf sein erstes Sektionsfinale überhaupt freuen. In der anderen Gruppe setzte sich Marcel Horchert gegen die Konkurrenz durch. Auch für ihn sollte das Endpspiel das erste große Finale sein, nachdem er im Mai 2016 im Finale der 4. Frankfurter Stadtmeisterschaft unterlag.

Die Finalteilnehmer waren sich von der Spielanlage sehr ähnlich. Beide überzeugten im Laufe des Turniers mit einer technisch starken Offensive und mischten in der Abwehr Beton an. Außerdem waren beide psychisch enorm stark, was ein Finale auf hohem Niveau versprach. Beide hatten ihre Jungs hinter sich: Während Beni Buza seinen ehemaligen Schützling Max motivierte, standen die Celticer hinter Marcel.

Bis zum Schluss machten es die beiden Kontrahenten spannend!

Horchert erzielte in der ersten Halbzeit das 1:0, von dem sich Daub nicht aus der Ruhe bringen ließ. So kam es auch, dass er durch einen sehenswerten Schuss ausgleichen konnte. Noch vor der Pause legte sich der Berliner den Ball in den Strafraum, um von dort eiskalt zum 2:1 einzunetzen. Max verpasste es, einen Abpraller, der direkt vor seinem Kicker landete, 2 Sekunden vor der Halbzeit auf das gegnerische Tor zu bringen, obwohl Buza „Feuer! Feuer!“ eingeworfen hatte. So ging der Schwabe mit einem Rückstand in die Pause. Nach kanpp einer Minute aber konnte er diesen wettmachen und ausgleichen. In einem vor Spannung kaum auszuhaltenden Match übertrafen sich die Keeper der beiden, so dass beim Stand von 2:2 abgepfiffen wurde. Nun sollte also die Verlängerung (zweimal zwei Minuten) entscheiden, wer in die Hall of Fame einziehen sollte. Hier konnte Max zum ersten Mal in Führung gehen, doch Marcel blieb cool und legte sich den Ball direkt im Gegenzug vom Anstoß in den Strafraum auf eine gute Position. Diese Chance ließ er sich nicht nehmen und jagte den Ball zum 3:3 in die Maschen. 20 Sekunden setzte Max aus dem Halbfeld zu einem seiner berüchtigten Dreher an- und dieser fand abgefälscht von Marcels Abwehrkicker seinen Weg ins Tor des Berliners. Es stand 4:3 und den letzten Ball konnte Marcel nicht verwerten! Max Daub hatte es geschafft und war Norddeutscher Meister. Doch wer Max kennt, weiß, dass er sich im ersten Moment über diesen Treffer nicht richtig freuen konnte. Doch schon eine Stunde später genoss er beim gemütlichen Beisammensein den Erfolg. Dennoch gebührt auch Marcel Anerkennung: Man darf nicht vergessen, dass er bei der Deutschen Meisterschaft knapp am Finale scheiterte und sich derzeit in Topform zeigt.

Bei der DEM knapp am Finale vorbeigeschrammt und bei der NDEM im Finale gescheitert: Das nächste Turnier kann Marcel Horchert (rechts) also nur gewinnen!

Die Platzierungen findet ihr demnächst auf der Turnierseite.