Wachablösung in der 1. Bundesliga?

Die Hälfte der Saison 2018/19 ist gespielt und der Top-Favorit TKC Gallus Frankfurt schwächelt – 2 Aufsteiger bewerten den bisherigen Saisonverlauf!

Die ersten beiden Spieltage wurden mit 18 Partien absolviert und der Blick auf die Tabelle offenbart die ein oder andere Überraschung. An der Tabellenspitze stehen 3 Mannschaften mit 7:1 Punkten, und überraschenderweise hat der aktuelle Meister Gallus Frankfurt auf Platz 4 nur ein ausgeglichenes Punkteverhältnis vorzuweisen. Die folgenden 5 Mannschaften sind durch lediglich einen Punkt getrennt und spielen wohl allesamt gegen den Abstieg.

Die beiden „Aufsteiger“ André Bialk (Spandauer Filzteufel) und Jonathan Weber (PWR 78 Wasseralfingen), die im August 2018 vor dem 1. Spieltag eine erste Prognose abgegeben hatten, schätzen den möglichen weiteren Saisonverlauf ein:

Die Tabelle zur Halbzeit!

TKC 71 Hirschlanden

AB: „3 Mannschaften liegen mit 7:1 Punkten an der Tabellenspitze. Die Hirschlandener belegen dank des besseren Torverhältnisses Platz 1 und grüßen den Rest der Liga als Herbstmeister. Allerdings profitierten die beiden Erstplatzierten von der Spielabsage der Kieler am 1. Spieltag. Die Hirschlandener setzten ihrerseits 5 Spieler ein, von denen Harald Füßinger mit 17:7 Punkten als bester Einzelspieler glänzte. Allerdings hat Hirschlanden das schwerste Restprogramm aller 4 Playoff-Kandidaten (Gallus und Celtic).
Mein neuer Tipp: Platz 4 vor dem Playoff

JW: „Im Spiel gegen meinen PWR merkte man, wie gut Max Daub dieser Mannschaft tut. Er sprang für Artur Merke ein und motivierte seine Teamkameraden ungemein (Rainer Schlotz hat deswegen vermutlich noch immer ein Pfeifen im Ohr). Allerdings wird genau dieser Faktor fehlen, wenn Max wieder in der zweiten Mannschaft eingesetzt wird, da niemand diesen Part adäquat ausfüllen kann. Dennoch wird sich Hirschlanden gerade noch so für die Play-Offs qualifizieren.“
Mein neuer Tipp: Platz 4

1.TKC Kaiserslautern ’86

AB: „Mit 7:1 Punkten scheint der Playoff-Einzug fast gesichert. Selbst wenn das Spiel gegen die Celticer in Berlin verloren gehen sollte, werden die beiden Baadte- und Hahnel-Brüder die notwendigen Punkte gegen die 3 Kandidaten der unteren Hälfte (Grönwohld, Waltrop, Wasseralfingen) einfahren. Ein bisschen überraschend ist es, dass der Youngster Sebastian Baadte mit 18:6 Punkten der in dieser Saison Punktbeste der Lauterer ist. 
Mein neuer Tipp: Platz 2 vor dem Playoff

JW: „Die Lauterer stellen für mich die größte Überraschung der laufenden Saison dar. Auch wenn die Pfälzer von einem Spielausfall und einem Sieg gegen dezimierte Spandauer profitierten, haben sie in den Spielen gegen Hirschlanden und Frankfurt gezeigt, was in ihnen steckt. Dies ist vor allem beachtlich, wenn man bedenkt, dass drei der vier Stammspieler dabei deutlich unter ihren Möglichkeiten blieben. Es sind also noch durchaus stille Reserven vorhanden, die im Saisonendspurt freigesetzt werden können. Für Sebastian Baadte freut es mich ungemein, dass er solch eine starke Leistung zeigen und als einziger die Erwartungen übertreffen konnte. “
Mein neuer Tipp: Platz 2

Wusste in der ersten Saisonhälfte zu überzeugen: Sebastian Baadte! (Foto: W. Renninger)

Celtic Berlin

AB: „Die Celticer sind in der 1. Saisonhälfte noch nicht richtig in Schwung gekommen. Ein Unentschieden und 3 sehr knappe Siege mit 17:15, die jeweils erst im letzten Durchgang sichergestellt werden konnten. Christian Kuch führt mit 26:6 Punkten die Einzelwertung der 1. Bundesliga an, ein Leistungsgarant, der den Playoff-Platz sichern wird. Die 3 anderen Celticer konnten bisher kein positives Punkteverhältnis erzielen. Im Heimspiel gegen Kaiserslautern wird entschieden, wer als Tabellenführer ins Playoff gehen wird. Nicht wenige trauen dieser Mannschaft in diesem Jahr den Titel zu, auch weil das Playoff in Berlin stattfindet. Ganz wichtig dürfte dabei die Erfahrung sein, dass man gegen Frankfurt gewinnen kann und letztendlich mit 17:15 gewonnen hat.“
Mein neuer Tipp: Platz 1 vor dem Playoff

JW: „Ohne Chris Kuch würde Celtic um den Abstieg kämpfen – dennoch bleibe ich dabei, dass die Berliner am Ende der Saison Meister werden. Aufgrund des Sieges gegen Frankfurt werden sie auch vor dem Play-Off die Tabellenspitze erklimmen, insbesondere weil Malessa, Gottschalk und Lorenzen nach zwei Spieltagen zum Vergessen erstarkt zurückkommen werden, weil sie Kuch diese Leistungssteigerung einfach schuldig sind. Außerdem findet das Play-Off in Berlin statt und die Jungs sind verdammt heiß auf den Titel.
Mein neuer Tipp: Platz 1

TKC Gallus Frankfurt

AB: „Zwei 15:17 Niederlagen gegen direkte Playoff-Kandidaten und schon landen die Frankfurter nur auf Platz 4. Natürlich wird man sich die restlichen 4 Spiele zusammenreißen und natürlich wird man fokussiert ins Playoff einziehen. Schlägt man dabei sogar Hirschlanden, ist Platz 3 drin. Und im Playoff werden die Würfel sowieso neu gemischt, in denen die Frankfurter dank ihrer Erfahrung und individuellen Klasse nur schwer zu schlagen sein dürften. Was für ein Glück für die Frankfurter, dass es das Playoff gibt, denn sonst wäre die Saison für die Frankfurter schon nach der Halbzeit gelaufen … Alle 4 Spieler sind in der Einzelwertung in den Top-12 zu finden, lediglich der amtierende Deutsche Meister Michael Kaus fällt mit einem Negativ-Punkteverhältnis von 15:17 ein bisschen ab.“
Mein neuer Tipp: Platz 3 vor dem Playoff.

Die Top10 im Einzel!

JW: „Nach den beiden Ausrutschern gegen Lautern und Berlin sind sich die Frankfurter um den Ernst der Lage bewusst. Mit Buza (Tourfinale), Hampel (Westdeutsche) und Kaus (Deutsche) haben die Titelverteidiger im Jahr 2018 drei wichtige Einzeltitel geholt – lediglich Beck, der in der Bundesliga-Einzelwertung auf Rang 3 liegt, ging leer aus. Jetzt gilt es also, diese Dominanz auch in der Liga auszuüben und ich bin davon überzeugt, dass dies gelingen wird. Frankfurt wird die zweite Saisonhälfte mit 8:0 Punkten abschließen und dabei maximal 30 Spielpunkte abgeben. “
Mein neuer Tipp: Platz 3.

PWR ’78 Wasseralfingen

AB: „A Schdigg Brod em Sagg isch bessr wia a Fädr am Huad“. 3 Punkte reichen zwar noch nicht, um dem Abstiegsgespenst endgültig entronnen zu sein, trotzdem traut man den beiden Weber- und Weißhaupt-Brüdern einen Platz im gesicherten Mittelfeld zu. Insbesondere die beiden Weber-Brüder Jonathan und Jakob konnten mit Platz 2 und 10 der Einzelrangliste die Erwartungen erfüllen und ziehen auch die aufstrebenden Weißhaupt-Brüder Uli und Kilian mit. Kilian Weißhaupt erzielte in den letzten Monaten beachtliche Turnierresultate und belegte bei mehreren Events Siegertreppen-Plätze – das lässt aufhorchen! Sollten die Wasseralfinger am kommenden 3. Spieltag die beiden Tabellenletzten Spandau und Kiel schlagen, ist sogar eine Playoff-Platzierung in Reichweite.“
Mein neuer Tipp: Platz 5 vor dem Playoff

JW: „Da kennst du dich in der schwäbischen Mundart deutlich besser aus als ich, lieber André – dieses Sprichwort ist mir vollkommen unbekannt. In den anderen Aussagen möchte ich dir aber nicht widersprechen, auch wenn wir in dieser Saison keinen Gedanken an eine mögliche Play-Off Teilnahme verschwenden, da es für uns alle die erste Runde im Oberhaus ist. Fraglich ist vor allem, ob der PWR seine gute Form aus dem Herbst ins neue Jahr mitnehmen kann. Wenn uns das gelingt, werden wir sicherlich den Klassenerhalt schaffen und uns im Mittelfeld wiederfinden.“
Mein neuer Tipp: Platz 5

TKC Preußen Waltrop

AB: „Die Waltroper haben ein sehr schweres Restprogramm: Hirschlanden und Frankfurt am 3. Spieltag, und Kaiserslautern und Wasseralfingen am letzten Spieltag. Da kann man sich schnell auf einem Abstiegsplatz wiederfinden. Doch die Waltroper haben ein As im Ärmel: Oliver Hahne wird spielen, wenn Not am Mann und in der Tabelle ist. Als Edeltechniker kann kaum einer die Spiele so gut „lesen“ wie er. Ob das reicht? Sicherlich wird man den verlorenen Punkten gegen Grönwohld nachtrauern. Arnold Gotzhein trat mit 20:12 Punkten als bester Waltroper Einzelspieler aus dem Schatten seiner Mitspieler heraus. Entscheidend und richtig spannend wird für die Waltroper der 4. Spieltag!“ 
Mein neuer Tipp: Platz 6 vor dem Playoff

Immer fokussiert: Arnold Gotzhein liegt mit 20:12 Punkten als bester Waltroper auf Platz 4 der Einzelwertung!

JW: „Waltrop ist durch den hohen Sieg gegen Spandau mit dem besten Spielpunkteverhältnis der unteren Tabellenhälfte gesegnet. Dieses Polster werden die Westspitzen auch brauchen, schließlich stehen noch Spiele gegen Hirschlanden, Frankfurt und Kaiserslautern auf dem Programm, gegen die wenig zu holen sein wird. Enorm wichtig wäre es, die Chance im Spiel gegen meinen PWR zu nutzen. Doch selbst mit einem Sieg wäre der Klassenerhalt noch nicht gesichert. Dennoch wird es die Preußen am Ende nicht treffen. “
Mein neuer Tipp: Platz 7.

TKV Grönwohld

AB: „Dem überraschenden Matchgewinn gegen Waltrop folgte die ebenso überraschende Niederlage gegen die Berliner aus Spandau. Am 2. Spieltag waren die Grönwohlder zu schwach, um irgendeinen Blumentopf zu gewinnen. Nur Kai Schäfer und Markus Müller spielten alle 4 Mannschaftskämpfe, daneben wurden Swen Petersen, Tobias Stock, Martin Arp und Altmeister Michal Zaczek in 2 Mannschaftskämpfen eingesetzt. Da auch das Restprogramm relativ schwer ist – 3 Playoff-Kandidaten und der Tabellenletzte aus Kiel warten – rückt der wahrscheinliche Abstieg immer näher, bitter für diesen tollen und langjährigen Bundesliga-Verein“.
Mein neuer Tipp: Platz 9 vor dem Playoff

(Foto: W. Renninger)
Martin Arp holte gegen Hirschlanden 8:0 Punkte. Bockstark!

JW: „Kampflos werden sich die Grönwohlder sicher nicht geschlagen geben – man darf jedoch bezweifeln, ob der Kampf am Ende von Erfolg gekrönt sein wird. Der Sieg gegen Waltrop war nochmals ein Lucky-Punch, wodurch der Abstieg mit erhobenem Haupt begangen werden kann. Man merkt den Akteuren an, dass sie weiterhin Spaß an unserem Sport haben und diese ausgelassene Stimmung in der Mannschaft genießen. Nichtsdestotrotz wird der Abstieg nicht zu vermeiden sein – auch wenn Kai Schäfer und Martin Arp in die Bundesliga gehören, wenn man die Einzelleistung betrachtet.“ 
Mein neuer Tipp: Platz 9.

Spandauer Filzteufel 09

AB: „Zwar konnte man am 1. Spieltag zwei wichtige und hart erarbeitete Punkte gegen Grönwohld einfahren, doch am 2. Spieltag unterlag man Frankfurt und Kaiserslautern trotz großem Kämpferherz am Ende recht deutlich. Natürlich studiert man auch in Spandau die Tabelle ganz genau und man weiß, dass man mit einem Sieg gegen den richtigen Gegner einen Big Point landen könnte. Aufgrund des schlechten Spielpunktverhältnisses sind 3 Punkte voraussichtlich notwendig, um den Klassenerhalt zu schaffen und ein Sieg gegen Kiel ist dafür ein absolutes Muss. Trotz allem, das Team hat viel Spaß und ist hungrig“.
Mein neuer Tipp: Platz 8 vor dem Playoff

JW: „Der Ausfall von Hardy Schau am zweiten Spieltag schmerzt sehr und kann am Ende das Zünglein an der Waage sein. Trotz eines groß angelegten Hilferufs (u.a. via facebook), war es kurzfristig leider nicht möglich, einen Ersatzmann zu finden. Am dritten Spieltag könnte der Heimvorteil gegen meinen PWR und Kiel ausschlaggebend sein. Für beide Auswärtsteams stellt der Weg nach Spandau eine lange Reise dar und daher ist es wahrscheinlich, dass die Filzteufel aufgrund der höheren geistigen Frische in den hitzigen Duellen punkten werden. Dennoch wird dies maximal in einem Spiel der Fall sein und aufgrund der schlechten Spielpunkte reicht es am Ende nur für Rang 8.“
Mein neuer Tipp: Platz 8

SpVgg Balltick Kiel

AB: „Gleich der 1. Spieltag war der Gau für die Kieler. Man konnte trotz 2 vorhandener Mannschaften kein Team ins entfernte Kaiserslautern schicken. So startete man mit 0:4 Punkten und 0:64 Spielpunkten. Am 2. Spieltag konnte man knapp mit 17:15 Waltrop niederhalten, Florian Hansen war hier im letzten Durchgang der Matchwinner. Gegen Celtic verlor man dann mit 15:17 ebenso knapp. Bester Einzelspieler ist Florian Hansen auf Platz 26 mit 10:6 Punkten. Kiel hat es – wie alle anderen Teams der Liga – noch selbst in der Hand, nicht abzusteigen.

Mein neuer Tipp: Platz 7 vor dem Playoff

Muss und wird sich steigern, damit der Klassenerhalt realisiert werden kann: Simon Hansen.

JW: „Auch wenn alle Stimmen die Kieler nach dem ersten hergeschenkten Spieltag bereits abgeschrieben haben, werden die Jungs um Robert von Hering den Klassenerhalt packen, da sie das vermeintlich leichteste Restprogramm vor der Brust haben. Mit zwei Siegen gegen Grönwohld und Spandau können die einzig wahren Tipp-Kick-Sportler vier Punkte einsacken, um am Ende zumindest im Mittelfeld zu landen.“
Mein neuer Tipp: Platz 6

Alle Kadermeldungen und Ergebnisse sind auf der Ligaseite einzusehen.