Die Bundesliga-Saison 2018/19 in der Vorschau – 2 Aufsteiger wagen eine Prognose!

Die Kader für die kommende Saison in der Tipp-Kick Bundesliga sind veröffentlicht und erste Prognosen können erfolgen. Die Saison könnte spannend, ja dramatisch verlaufen, denn hinter den beiden Spitzenteams Gallus Frankfurt und Celtic Berlin können fast alle anderen Mannschaften – je nach Tagesform – das Playoff erreichen.

Die beiden „Aufsteiger“ André Bialk (Spandauer Filzteufel) und Jonathan Weber (PWR 78 Wasseralfingen) wagen eine erste Prognose:

TKC Gallus Frankfurt

AB: „Der 6-fache Deutsche Mannschaftsmeister begibt sich auf die Spuren des 12-fachen Seriensiegers Concordia Lübeck. Die einzelnen Spieler bestechen durch eine unglaubliche Konstanz, gestählt durch unzählige Turniersiege jedes einzelnen Spielers. Dazu ein Freddy Mozelewski als bärenstarker 5. Spieler, der den arrivierten Spielern die notwendigen Spielpausen ermöglicht. Insgesamt ein perfektes Team und wenn man die Bilder des letzten Playoff-Finales sieht, ist die Gier nach Titeln noch lange nicht gezähmt. Kaum vorstellbar, dass sich diese Mannschaft in der Saison 18/19 nicht als Erster für das Playoff qualifiziert. Zudem: Der Meistertitel scheint reserviert!
Mein Tipp: Platz 1

JW: „Wer soll Gallus aktuell gefährlich werden? Selbst bei Ausfällen in der Starting Four Beck – Buza – Hampel – Kaus konnten Freddy Mozelewski sowie Kaltstarter Stefan Heinze im Playoff bzw. Pokal auf Anhieb aushelfen. Trotz der Erfolge der vergangenen Jahre bleiben die Hessen hungrig auf Titel, vielleicht auch, weil die Erfolgserlebnisse das Team noch mehr zusammengeschweißt haben. In Normalform wird Gallus kaum zu schlagen sein, sodass Platz 1 nach der regulären Spielzeit nur über den Titelverteidiger geht.“
Mein Tipp: Platz 1 nach der regulären Spielzeit.

(Foto: W. Renninger)

Freddy Mozelewski – wird der beste 5. Mann der Liga seine Einsatzmöglichkeit bekommen? Auf ihn ist auf jeden Fall Verlass!

 

Celtic Berlin

AB: „Junge Mannschaft, sehr hungrig, manchmal zu emotional. Teilweise mit beachtlichen Erfolgen auf Einzelturnieren. Der alte Fuchs Christian Lorenzen möchte auf der Zielgeraden seines Tipp-Kicker-Lebens noch den einen großen Titel einfahren, doch dazu fehlt gegenüber Gallus noch die Konstanz und vielleicht der Glaube an sich selbst. Auch Celtic hat Topspieler wie Horchert und Komarek in der Hinterhand und wird – bei konzentrierter Angehensweise – ganz sicher ins Playoff einziehen.
Mein Tipp: Platz 2

JW: „Auch für Celtic wird es ein Leichtes sein, sich für das Playoff zu qualifizieren, da die Mannschaft mittlerweile sehr ausgeglichen ist und ein Ausfall teamintern kompensiert werden kann. Dadurch dass Celtic und Gallus bereits am 1. Spieltag aufeinandertreffen und Gallus noch den psychologischen Vorteil des gewonnenen Endspiels auf seiner Seite hat, reicht es nach der Vorrunde nur für Platz 2. Wenn ich heute bereits einen Tipp für den Mannschaftsmeister abgeben müsste, würde ich allerdings aufgrund der Berliner Heimstärke auf Celtic setzen: Nicht umsonst findet das Playoff 2019 in der Bundeshauptstadt statt.“
Mein Tipp: Platz 2 nach der Vorrunde, Mannschaftsmeister nach den Playoffs

Celtic geht wieder mit dem gleichen Kader in die Saison (v.l.:) Chris Kuch, „Podcast-Pirat“ Patrick Malessa, Max Gottschalk und Christian Lorenzen

 

TKC 71 Hirschlanden

AB: „3 Routiniers und 1 Jungstar. Doch wo ist Max Daub, der „agressive leader“ der Hirschlandener? Füßinger, Schlotz und Merke, alles stille und besonnene Spieler, sowie Florian Stähle, der in den letzten Jahren die U18-Szene überstrahlte, werden die Hirschlandener sicher ins Playoff führen.“
Mein Tipp: Platz 3

JW: „Dass Florian Stähle in den Kader der ersten Mannschaft aufrückt, war schon längst überfällig, da er an guten Tagen neben Harald Füßinger der beste Hirschlander ist. Für ihn gilt es, an der Konstanz zu arbeiten. Fraglich ist hingegen, wie das Team den Verlust von Motivator Max Daub kompensieren kann. Vor allem in engen Spielen könnte er wichtige Akzente setzen, die die anderen Spieler mitreißen. Leistungstechnisch gehört Hirschlanden auf jeden Fall ins Playoff, jedoch werden sie dort nicht viel mitreden können.“
Mein Tipp: Platz 3

 

1.TKC Kaiserslautern ’86

AB: „Back to the roots. Zweimal Baadte, zweimal Hahnel. Ist das Legionäre-Experiment gescheitert? Vielleicht ist gerade diese Rückkehr eine Chance zu mehr, denn auch diese 4 Spieler wissen bestens zu punkten. Hohe Effizienz, sehr kampfstark, variabel. Man wird sich einen harten Fight mit Waltrop um den 4. Playoff-Platz liefern. Entscheidet dann der direkte Vergleich?“
Mein Tipp: Platz 4

JW: „Als einziges Team der Liga startet der 1. TKC mit vier Eigengewächsen in die Saison. Dem amtierenden Deutschen Einzelmeister Philipp Baadte fällt nach den Abgängen von Flo Wagner und Jens König noch mehr die Rolle des Leaders zu. Sein Bruder Sebastian muss den nächsten Schritt gehen und sich in der Bundesliga etablieren, damit sich Lautern für die Playoffs qualifizieren kann. Die Hahnel-Brüder spielen schon seit Jahren auf einem hohen Niveau und insbesondere Rückkehrer Jochen ist nochmals ein Leistungssprung an alter Wirkungsstätte zuzutrauen.“
Mein Tipp: Platz 4

Wieder für seinen Heimatverein aktiv: Jochen Hahnel!

 

TKC Preußen Waltrop

AB: „Seit Ende der 80’er Jahre halten sich die Waltroper mit wenigen Unterbrechungen als Dauerbrenner in der Bundesliga. Oliver Hahne, einer der technisch besten Spieler, den das Tipp-Kick je hervorgebracht hat, und Holger Wölk sind die Garanten. Dazu die mit großem Kämpferherzen ausgestatteten Markus Müller und Arnold Gotzhain, das Playoff ist möglich.“
Mein Tipp: Platz 5

JW: „Oliver Hahne kann es nicht lassen. Der Deutsche Meister von 1991 feiert gefühlt sein zehntes Comeback. Die Tipp-Kick-Szene freut sich, dass der Edeltechniker wieder an die Platte geht und Waltrop kann auf wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs zählen. Sollte ein Team der Top-Four patzen, wäre Waltrop sicherlich der erste Nutznießer. Das Team ist allerdings zu unausgeglichen, um einen Anspruch auf ein sicheres Ticket zu erheben.“
Mein Tipp: Platz 5

 

TKV Grönwohld

AB: „Der Verlust des Spitzenspielers Fabio de Nicolo, der mit seinen Schuljungs eine neue Mannschaft gründete, und die Sattheit seit dem Gewinn des Doubles (Meisterschaft und Pokal) lassen die Grönwohlder mit den Kielern und Wasseralfingern nur noch um die Plätze 6-8 kämpfen. Und es wird sehr eng im Kampf gegen den Abstieg, vielleicht zu eng für Grönwohld.
Mein Tipp: Platz 8

JW: „Die Grönwohlder sind schwer einzuschätzen. Aufgrund des Abgangs ihres Topshots Fabio de Nicolo und der Zusammenlegung der ersten und zweiten Mannschaft steht ein großes Fragezeichen hinter der Stammformation. Selbst in Bestbesetzung stellt der Klassenerhalt ein fast unmögliches Unterfangen dar, jedoch können wir erwarten, dass fast jeder aus dem breiten Kader seine Spielzeit erhält. Auch wenn ich es nicht wahrhaben will, muss Grönwohld am Ende der Saison den Gang in Liga 2 antreten.
Mein Tipp: Platz 9

 

SpVgg Balltick Kiel

AB: „Aufstrebende Jungkicker, intelligent, smart, trainingsbesessen. Erweitert wird der letztjährige Kader um den Routinier und ehemaligen Spitzenspieler Oliver Schell, der so manches wichtiges Puzzlestückchen zum Klassenerhalt beitragen wird.
Mein Tipp: Platz 7

JW: „Die zweite Saison nach dem Aufstieg ist bekanntlich die schwerste – das wird vermutlich auch für die Ballticker zutreffen. Insbesondere das Mastermind der Kieler Schule, Robert von Hering, wird sich jedoch wenig aus dieser Weisheit machen und diesem Trend mit einer Leistungssteigerung entgegentreten. Zusätzlich konnte man sich mit Altmeister Oli Schell gezielt verstärken, um den internen Konkurrenzkampf anzuheizen, auch wenn Schell bei Weitem von alter Stärke entfernt scheint. Diese beiden Faktoren werden dafür sorgen, dass sich die Kieler in der Liga etablieren und sich eher Richtung Playoff als ans Tabellenende orientieren werden.“
Mein Tipp: Platz 6

Wieder in einem Bundesliga-Kader: Perfektionist Oliver Schell

 

PWR 1978 Wasseralfingen

AB: „Die landauf und landab sehr geschätzten Wasseralfinger treten mit 2 Brüderpaaren an. Die Brüder Jonathan und Jakob Weber sind durch ihre zahlreichen Erfolge bei Einzelturnieren der letzten Jahre sicherlich mehr unter Druck als die beiden Weishaupt-Brüder. Das Team ist sehr kompakt und sehr steigerungsfähig.
Mein Tipp:Platz 6

JW: „Wenn jemand unseren Gründern Pit, Wolfgang und Reiner am Abend des 25.04.1978 erzählt hätte, dass unser Verein im 40. Vereinsjahr eine Mannschaft in der Bundesliga stellen würde, hätten sie diese Person wohl als verrückt abgetan. Bezogen auf die Leistung gehören wir dort aber auf jeden Fall hin. Von den Teams aus der unteren Tabellenhälfte haben wir an einem guten Tag vermutlich die besten Chancen, auch mal ein großes Team zu ärgern und wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Nach zehn Jahren Aufstiegsbemühungen in der zweiten Liga wird uns die Umstellung auf Abstiegskampf vermutlich schwer fallen, sodass die Duelle gegen die direkten Konkurrenten sehr heikel werden.“
Mein Tipp: Platz 7

Ein eingespieltes Team (v.l.:) Jakob Weber, Kilian Weishaupt, Uli Weishaupt und Jonathan Weber

 

Spandauer Filzteufel 09

AB: „Dem überraschenden Aufstieg wird der vermutlich nicht überraschende Abstieg folgen. Doch die Filzteufel werden dieses eine Jahr besonders genießen, denn Hand aufs Herz: wieviele Tipp-Kicker träumen nicht mal von so einem Jahr Bundesliga? Allerdings will man nur ungern als „Tasmania Spandau“ in die ewigen Annalen des Tipp-Kick-Sports eingehen…
Mein Tipp: Platz 9

JW: „Direkt am 1. Spieltag steht für den Meister des Understatements ein womöglich vorentscheidendes Duell in Grönwohld gegen den Gastgeber an. Mit zwei Punkten im Rücken könnte man den Schwung nutzen, um die Konkurrenz in Sachen Abstieg erheblich unter Druck zu setzen. Sicherlich spielten Daniel und André Bialk sowie Hardy Schau in der Aufstiegssaison bereits am Limit, während Detlef Schirmer hingegen stark abfiel. Wenn sein Team ihn mitziehen kann, ist der Klassenerhalt möglich.“
Mein Tipp: Platz 8

Das Spandauer Erfolgsteam (v.l.:) Hardy Schau, Daniel Bialk, Detlef Schirmer und André Bialk

 

Alle Kadermeldungen und Ergebnisse sind auf der Ligaseite einzusehen.

Fotos: W. Renninger, Celtic Berlin, PWR 78 Wasseralfingen, Spandauer Filzteufel 09, TKV Jerze