Saisonrückblick Verbandsliga West 2018/19

Liebe Freunde des Tippkicksports, eine weitere Saison ist nun beendet und es geht erstmal in die Sommerpause, um diese ein wenig zu versüßen, möchte ich gerne die Saison 2018/19 der Verbandsliga West Revue passieren lassen.

Positiv zu berichten wäre, dass trotz des Mannschaftssterbens im ganzen Lande, die Verbandsliga im Westen zu Beginn der Saison mit 7 gemeldeten Teams die am besten besetzte Verbandsliga des Tipp-Kick-Sportes ist und somit ein Zeichen dafür setzt, dass der Westen des Landes lebt und das wir hier auf einem guten Wege sind.
Bereits vor der Saison war klar, dass 3 Teams diese Liga dominieren werden und genauso kam es auch, am Ende gab es allerdings nur 2 Aufstiegsplätze und einen Meistertitel zu vergeben.

Wer am Ende das Rennen machte, konnte erwartungsgemäß erst am letzten Spieltag geklärt werden…

Beginnen möchte ich zunächst mit Torpedo Ergste. Der recht junge Verein meldete sich zu seiner zweiten Saison an, zog sich leider nach 2 Spielen (Mönchengladbach HB 03 und Weiß Weiß Steinbeck) wieder zurück. Ein Mannschaftsrückzug ist leider für alle Beteiligten der Liga jammerschade, wer jedoch Teamcaptain Marcel Sammrei kennt, wird wissen, dass ihm diese Entscheidung sicherlich nicht leicht gefallen sein wird. Wir hoffen darauf euch bald wieder an den Platten begrüßen zu dürfen Torpedos.

Torpedo Ergste: Hoffentlich sehen wir euch wieder an der Platte!

Platz 6 geht in diesem Jahr an den 1988 gegründeten Traditionsverein Borussia 88 Schwerte. Die Borussia startete in dieser Saison neu durch, nachdem sie sich nach dem Regionalligaabstieg 16/17 in der vergangenen Saison eine Auszeit genehmigte um sich neu zu formieren. Am Ende stehen leider keine Punkte auf dem Konto der Borussia, jedoch konnte man mit Michael Sammrei (12) einen Spieler in die Top 20 der Einzelwertung unterbringen. Diese Platzierung wird den Borussen sicherlich keinen Abbruch tun, denn dieses Team gehört zum Tippkick, wie der 12-eckige Spielball. Das wichtigste ist daher, dass dieser Verein der TK-Szene weiter erhalten bleibt.

Traditionsmannschaft und Kult im Westen: Borussia 88 Schwerte

Den 5. Platz krallt sich in diesem Jahr die  Chaosfraktion des TKV Weiß Weiß Steinbeck. Der Spruch „Verlieren aus Tradition“ zierte die Brust des Trikots der weiß weißen. Diesem Spruch wurde der TKV zu Beginn der Saison alles andere als Gerecht. Mit einem Sieg gegen Borussia Schwerte und einem Remis gegen Aufstiegskandidat Gevelsberg 3 sorgten die Steinbecker für eine der Sensationen der Verbandsliga Saison. Als das Team nach dem Sieg über Ergste an der Tabellenspitze überwinterte war endgültig Schluss mit dem Understatement. Die letzten 3 Spiele wurden jedoch allesamt verloren und die Jungs konnten nach ihrem Kater-Frühstück gegen Ruhrpott 1 ihrem Ruf wieder alle Ehre machen 😀 Nach dem Rückzug von Torpedo Ergste und dem daraus entstehenden Punktabzug stehen dem TKV am Ende 3 Punkte zu Buche. Mit Marvin Freund (15), Alex Wemhoff (16) und Henning „Miele“ Voß (18) landen 3 weiß weiße in der Top 20.

Der TKV Weiß Weiß Steinbeck – mit eleganten Trainingsanzügen!

Ruhrpott Schwerte 2 landet auf dem vierten Platz. Das clever aufgestellte Team der Ruhrpottler stellt alles andere als einen Reservisten-Kader der ersten Garde dar. Mit Hans Wrobel, Thomas Neuhaus und co verfügt das Team über Leute, die manch ein Verein gerne in seiner ersten Mannschaft spielen lassen würde. Das Team wird sich in Zukunft sicher noch weiter entwickeln und wird auf kurz oder lang dem ein oder anderem Aufstiegskandidaten im Nacken sitzen. Hans Wrobel (19), Matthias Kaufmann (17) und Dirk Sasse (14) schaffen es in die Top 20 , Christof Scherner (9) und Thomas Neuhaus (8) packen sogar den Sprung in die Top 10. Mit den beiden Siegen gegen Borussia Schwerte und Steinbeck haben die Ruhrpottler 4:6 Punkte auf dem Konto und konnten es sich im Mittelfeld der Tabelle bequem machen.

Ruhrpott Schwerte II landete im Mittelfeld.

Knapp den Aufstieg verpasst hat die Drittvertretung des TKC 1986 Gevelsberg, das Team um Stefan Trost entpuppte sich im Laufe der Saison zur Wundertüte, so kam man bei Weiß Weiß Steinbeck nicht über ein 16:16 hinaus, doch konnte man in einem spannenden Spiel die starke Truppe von Ruhrpott Schwerte 1 mit 17:15 bezwingen. Die Gevelsberger wurden zum Schreckgespenst der Schwerter Clubs, denn mit Siegen über Ruhrpott 1&2 und über die Borussia holten die 86er 6 ihrer insgesamt 7 Punkte aus dem Ruhrgebiet.
Trotz des verfehlten Aufstieges wird man in Gevelsberg sicher nicht traurig sein, denn am Ende ist ein solider dritter Platz in dieser doch recht starken Liga ein gutes Ergebnis. Der TKC wird sicher keine Wurzeln in der Verbandsliga schlagen wollen und wird im kommenden Jahr sicher alles dafür tun, den Sprung in die Regionalliga perfekt zu machen, denn dort gehört dieses Team auch hin. Mit Stefan Trost (20) und Sascha Gies (13) landen 2 Gevelsberger in der Top 20. Aaron Müller (7) und Roberto Pulice (5) schaffen es sogar unter die besten 10 der Liga

Am Ende mit einem soliden dritten Platz: TKC 1986 Gevelsberg III.

Vizemeister wird in diesem das Team von Ruhrpott Schwerte 1. Bei der Kadermeldung zu Beginn der Saison klapperten sicher bei einigen Ligarivalen die Knie.
Nachdem Teamcaptain Alex Wrobel im Laufe der vergangenen Saison den spielstarken Uli Dübel aus dem Hut zauberte, konnte er mit Andi Helbig ein absolutes Tippkick-Ass zum Saisonstart verpflichten. Komplettiert wurde das Quartett vom jungen Lukas Stens, oder es wurden Spieler wie Matthias Kaufmann, Thomas Neuhaus oder Hans Wrobel aus der „zweiten“ hochgezogen. Es muss ein Segen sein wenn man in der Verbandsliga solche Trümpfe im Ärmel hat. Das Spitzenspiel gegen die Gladbacher Hardcoreburgers konnte Ruhrpott für sich entscheiden, jedoch fehlte am Ende ein einziger Spielpunkt um die Meisterschaft zu gewinnen, so reicht es letztendlich ’’nur’’ für Platz 2. In der Einzelwertung schaffte es jedoch ein Ruhrpottler nach ganz oben, Alex Wrobel konnte 17 seiner 20 Ligaspiele für sich entscheiden, so eine Leistung verdient Respekt und Anerkennung.

Mit einer Mischung aus Erfahrung und Talent erspielte sich Ruhrpott Schwerte I den zweiten Platz!

Neben Alex schafften noch Andi Helbig (3) und Uli Dübel (6) den Sprung unter die besten 10.

Meister der Verbandsliga West in der Saison 2018/19 wird der TKV Mönchengladbach Hardcore Burgers 03. Die Gladbacher galten schon bereits vor der Saison als ganz ganz heisser Kandidat für  den Aufstieg, als Regionalligaabsteiger kann man natürlich die Favoritenrolle nicht ganz abstreiten, zumal sich die Hardcore Burgers mit Simon Winzer einen weiteren starken Spieler ins Team geholt haben. Gladbach wurde in jedem Spiel seiner Favoritenrolle gerecht und ließ in keinem Spiel leichtfertig die Punkte liegen, lediglich das Spitzenduell gegen Ruhrpott 1 wurde knapp mit 14:18 verloren. Am Ende ist es dieser eine Spielpunkt (insgesamt 107) der die Hardcore Burgers als Meister jubeln lässt. Daniel Pelzer (2), Axel Bennemann (4) und Daniel Pauls (10) schaffen es unter die besten 10 der Liga, Simon Winzer (11) verpasst die Top 10 nur ganz knapp, zusammen mit Björn Grotherath bringen diese Jungs ihren Club also wieder zurück in die Regionalliga, wo das Team sicher auch erstmal wieder Fuß fassen möchte.

Meister der Verbandsliga West: TKV Mönchengladbach Hardcore Burgers 03

Gratulation zum bisher wohl größten Erfolg der Vereinsgeschichte. Stark Gladbach!!!

Ein Dankeschön geht an alle Teamkoordinatoren, denn es konnten alle Spiele wie geplant stattfinden, auch wenn es bekanntermaßen immer wieder bei den Terminfindungen zu kleineren ’’Problemen’’ kommt. Am Ende zählt jedoch das wir alle dazu beigetragen haben, dass eine weitere Verbandsliga Saison erfolgreich abgeschlossen wurde und wir wieder mal viele schöne Stunden bei unserem gemeinsamen Hobby miteinander verbringen konnten.

Ein Dank natürlich auch an alle Spieler und Spielerrinnen, die stets Fair ihre Partien an den Platten bestritten haben, denn diese Fairness ist ein besonderes Gut in der Tipp-Kick-Szene.

Hierzu noch ein Zitat vom Steinbecker ’’Miele’’ Voß, auf die Frage von Alex Wrobel, warum er als Schiedsrichter gar nicht richtig auf das Spiel achten würde.

Das ist wie ein Fußballspiel in der F-Jugend, das klären die schon untereinander!

„Miele“ Voß (Steinbeck)

Ein weiteres Danke geht an unseren Sektionsleiter Michael Sammrei der das Ehrenamt des Sektionsleiters ein weiteres Mal mit Bravour gemeistert hat. Vielen Dank Michael!!!

Nun geht es für die Teams in die Sommerpause, wo sicherlich noch der ein oder andere Saisonabschluss gefeiert werden dürfte, ehe es in ein paar Wochen schon wieder mit der  Vorbereitung für die Saison 19/20 weitergeht. Wir sehen uns an den Platten Leute!!!