3. Jerzer Dorfpokal

Beim zweiten Wettkampf des Jerzer Turnierwochenendes wurde der 3. Jerzer Dorfpokal für alle ausgeschiedenen Spieler der ersten beiden NDEM-Runden ausgetragen. Mit 30 Kickern waren damit fast alle gescheiterten NDEM-Starter vertreten. In zwei Runden wurde das Teilnehmerfeld auf die Endrunde der besten 12 reduziert.

Die Sieger des 3. Jerzer Dorfpokals: (v.l.n.r.) Erich Peters, Mathias Hahnel, Hardy Schau. (Foto: TKV Jerze)

Endrunde: Gruppe A

In Gruppe A traf Mathias Hahnel aus Kaiserslautern, an Position sieben bestplatzierter Ranglistenspieler und demzufolge Topfavorit auf den Turniersieg, auf Rainer Zech (Drispenstedt), Olaf Holzapfel (SG Hannover), Alexis Kalentzi (vereinslos), Martin Leinz (Flamengo Berlin) und Daniel Bialk (Spandauer Filzteufel). Hahnel konnte dabei seiner Favoritenrolle gerecht werden. Lediglich im bedeutungslosen letzten Spiel gegen Holzapfel leistete er sich eine Niederlage und zog mit 8:2 Punkten zu Recht ins Finale ein.

Olaf Holzapfel (SG Hannover) konnte Turniersieger Mathias Hahnel die einzige Niederlage zufügen. (Foto: TKV Jerze)

Endrunde: Gruppe B

In Gruppe B gab es keinen eindeutigen Favoriten: Gerald Kretlow und Peter Tuma (beide vereinslos) trafen auf Erich Peters (Celtic Berlin), Hardy Schau (Spandauer Filzteufel), Arnold Gotzhein (Preußen Waltrop) und Dirk Kandziora (Drispenstedt). Nach drei Runden führte Schau mit 5:1 Punkten vor Peters und Kandziora. Nach der Folgerunde, dem Unentschieden von Peters gegen Kandziora und dem eigenen Sieg gegen Kretlow, hatte Schau mit 7:1 Punkten alle Trümpfe in der Hand. Im direkten Duell mit Peters sollte ein Unentschieden reichen. Dieses Unterfangen misslang jedoch. Durch die 4:6 Niederlage konnte Erich Peters mit 7:3 Punkten vor Hardy Schau ins Finale einziehen.

Celtic-Kicker Erich Peters setzte sich im direkten Duell um den Finaleinzug gegen Hardy Schau (Filzteufel) durch. (Foto: TKV Jerze)

Finale

Das Finale zwischen Bundesligakicker Hahnel und dem Zweitligakicker Peters war eine enge Geschichte. Hahnel führte zwar zur Halbzeit mit 2:0, musste sich aber unter den Augen der 30 Zuschauer Anfang der zweiten Hälfte das 1:2 gefallen lassen. Mit etwas Glück und der nötigen Erfahrung schaukelte er die Partie jedoch nach Hause und gewann den Titel. Herzlichen Glückwunsch an Mathias Hahnel!

(Foto: W. Renninger)

Volle Konzentration: Mathias Hahnel wurde seiner Favoritenrolle gerecht und gewann den 3. Jerzer Dorfpokal. (Foto: W. Renninger)

 

Alle Ergebnisse auch wieder zum Nachlesen auf artbot!