Vorschau Regionalliga West – Saison 2018/2019

Zwar ist der offizielle Saisonstart bereits seit dem 01.08.2018 eingeläutet, jedoch kam es bis jetzt nur zu vereinsinternen Spielen. Dies mag an der Urlaubszeit liegen, die sich jedoch auch langsam dem Ende nähert. Es kann also wieder losgehen, der Filz darf ab sofort wieder beackert werden!

Die Schlachtenbummler aus Bochum haben bereits ihre ersten Einschätzungen über die einzelnen Ligen in wirklich lesenswerten Artikeln abgegeben, so dass ich mich in diesem Bericht gar nicht weiter mit Platzierungen befassen werde… zumindest nicht im Detail.
Generell sollte man es begrüßen, wenn auch andere Vereine hier und da ein wenig was von sich via Social Media lesen lassen würden, nur so kann ein Interessierter beim Lesen die Emotionen ein wenig nachempfinden, welche alle beim „Kinderspiel“ Tipp-Kick entfacht werden.

Diese Regionalliga-Saison im Westen dürfte mehr als spannend werden in den oberen Sphären. In der Sektion West, in der wir „gut und gerne spielen“, treten namhafte Kicker an, die sich nichts schenken werden.

Tornado Menden startet mit gleich drei Mannschaften ins Rennen, nachdem die Drittvertretung letzte Saison den Aufstieg in die Regionalliga feiern konnte. Die zunächst gesetzte Reihenfolge der Mannschaften wurde durch die internen Duelle kräftig durchgewirbelt. So schlug die Zweitvertretung die Erstvertretung in einem packenden Match. Was bedeutet das nun für die Liga? Wenn Mirko Schunder, Wolle Kastrup, Andreas Hahn und Valentin Kramer „nur“ die zweite Garde stellen, dann ist die Erstvertretung um Olaf Dransfeld ganz sicher ein Mitfavorit auf den Aufstieg. Leute, spannt eure Tornetze, es wird schwarz-weiße Bälle hageln! Für die Drittvertretung hingegen steht die Parole Spaß im Vordergrund, was aber keinesfalls nur den berühmten Kick um die goldene Ananas bedeuten soll. Mit erfahrenen Spielern wie Stephan Haag und Heiko Nath, komplettiert durch Jens Silberkuhl und Jörns Heitke, treten auch hier keine Rookies an. TornaDo / Menden ist breit aufgestellt und wird sich höchst motiviert präsentieren!

Wie gehen Mirko Schunder (r.) und seine Jungs mit dem Rückschlag im vereinsinternen Duell um?

Der TKC 1986 Gevelsberg powert von einem Tipp-Kick-Event zum anderen. Was dort Tipp-Kick-technisch auf die Beine gestellt wird, sucht wohl –zumindest im Westen- seinesgleichen. Erste Umsetzungen sowie weitere Planungen, den Tipp-Kick-Sport ein wenig populärer zu machen, liegen bereits vor. Was spricht dagegen, die manchmal doch recht trockenen Turnierabläufe ein wenig aufzupimpen. Natürlich muss man es nicht mögen, aber man kann es sich zumindest einmal anschauen und auch hier im Bericht erwähnen, denn Ziel und Zweck bleibt das gemeinsame Betreiben unseres Sports.
Sportlich gesehen ist der TKC aktuell auf der Überholspur. Diesen Aufwind alleine an Oliver Reupke auszumachen, ist zu einfach gedacht. Natürlich ist dieser Spieler ein Punktegarant, aber auch seine Ausstrahlung an der Platte und sein Wissen scheinen die Gevelsberger so ein wenig aus dem Dornröschenschlaf geholt zu haben. Manchmal braucht es eine Initialzündung von außen, um wieder voll dabei zu sein. Da bei den Bergischen die internen Spiele noch anstehen, ist die Benennung von Mannschaft 1 und 2 noch nicht möglich – macht aber nichts, denn mit der U23 hat der TKC ebenfalls eine schlagkräftige Truppe, die ihr Können in der Regionalliga schon letzte Saison unter Beweis gestellt hat. Auch hier wird ganz klar oben mitgemischt, da unter anderem Spieler wie Siggi Gies, Manu Winter, Jens Krokowski, Tobi Nickel und Nils Mettegang nur darauf warten, den Punktesack zuzumachen.

(Foto: W. Renninger)

Oliver Reupke (l.)- der Mann, der Gevelsberg sportlich auf ein neues Level bringt?

Die Schlachtenbummler aus Bochum hingegen konnten letztes Jahr mit zwei Siegen und einem Remis den Klassenerhalt feiern und gehen nun in Ihre zweite Regionalliga-Saison. Neben “Farbmonster“ Uli Schmidt und seinem Sohn Christoph treten Marco Murgia und Björn Schulte für die „Schlabo´s“ an. Die heimische Spielstätte „Toulouse“ mit ihrem eigenen Charme verspricht auf jeden Fall spannende TippKick-Spiele, die es in sich haben werden. Das zweite Jahr ist jedoch bekanntlich das schwerere Jahr, daher wäre ein Platz unter den Top 4 der Liga als Erfolg zu bezeichnen. Laut eigener Aussage ist die sportliche Weiterentwicklung und der spielerische Aufschluss zur ersten Mannschaft, die aktuell in der 2. Bundesliga spielt, das Ziel. Mit Marcus Ernst wurde darüber hinaus ein ehemaliger Schlachtenbummler reaktiviert, der zwecks Nachwuchsarbeit seinen Sohn Jeremy mit an die Platten bringt.

In Herne knallten zum Saisonabschluss zurecht die Korken. Mit 12:0 Punkten huschte man verlustpunktfrei durch die Verbandsliga und man verdiente sich zurecht Lob und Anerkennung. Mental saustark geht es nun in die neue Saison, die aber deutlich schwieriger werden dürfte als die vorherige. In Baukau baut man auf das Kollektiv, mit dem man den Gegnern das Fürchten lehren will. Mit dem Abstieg werden die Mannen rund um Jens Schüring wohl nichts zu tun bekommen.

Preußen Waltrop 3 konnte die letzte Saison auf einem starken vierten Tabellenplatz beenden. Egal ob 1, 2 oder 3, Waltrop ist eine Institution in Sachen Tipp-Kick, wobei sich die dritte Vertretung höchstwahrscheinlich auch in der kommenden Saison ungefährdet im Ligamittelfeld tummeln wird. Auf Grund der teils starken Aufsteiger wird es interessant zu schauen, was dieses Jahr für die Kicker rund um Klaus Weinberger zu erreichen ist.

Wie wird Waltrop III mit Klaus Weinberger in der der Regionalliga West abschneiden?

Bei den Skorpionen aus Kierspe war die Freude groß, als man im letzten Moment am grünen Tisch aufstieg. Für die Regionalligasaison kann es bei den Sauerländern aber nur ein Ziel geben: Klassenerhalt. Unter Berücksichtigung der antretenden Mannschaften wirkt auch dieses Ziel sehr ambitioniert, aber man möchte die Erfahrung mitnehmen und es den Gegnern so schwer wie möglich machen. Der raue Ligaalltag wird zeigen, ob der breite Kader auch in der Spitze genügend dagegenhalten kann. Kadertechnisch gibt es in Kierspe keine Veränderung bis auf Stephan Zorn, der ab sofort wieder seine Kiste für die Sauerländer öffnet.

Auf geht’s, lasst uns wieder fleißig Farbe legen.

Alle Ergebnisse findet ihr auf der Ligaseite.

Fotos: André Bialk, Wolfgang Renninger